Beach World Tour: Sieben deutsche Teams in Vitoria – Erdmann mit Fuchs

Bild

Foto FIVB: Markus Böckermann (links) und Lars Flüggen wollen in Vitoria punkten.

Angeführt von den Drittplatzierten von Rio de Janeiro, Karla Borger/Britta Büthe (MTV Stuttgart), startet ein deutsches Septett bei der Beach World Tour in Vitoria/BRA (15.-20. März). Es ist das dritte und letzte Turnier innerhalb von vier Wochen in Brasilien (Open in Maceio, Grand Slam in Rio), danach kommt die Tour nach Asien mit den Stationen Doha/QAT, Xiamen/CHN und Fuzhou/CHN.

Borger/Büthe, Katrin Holtwick/Ilka Semmler (Seaside Beach Club Essen), Chantal Laboureur/Julia Sude (MTV Stuttgart/VfB Friedrichshafen), Markus Böckermann/Lars Flüggen (Club an der Alster) und Sebastian Fuchs/Jonathan Erdmann (BR Volleys/VC Olympia Berlin) sind für das Hauptfeld (Start am 16. März) gesetzt. Victoria Bieneck/Julia Großner (BR Volleys) sowie Sandra Ittlinger/Yanina Weiland (SV Lohhof) müssen zunächst in der Qualifikation (15. März) antreten.

Erdmann muss auf seinen etatmäßigen Partner Kay Matysik verzichten, der sich erneut verletzt hat und bereits in Deutschland ist, um sich in Behandlung zu geben. „Ich habe mir kurz vor dem Turnier in Maceio eine Zerrung zugezogen, ich hoffe, in drei Wochen wieder spielen zu können“, so Matysik frustriert. Die WM-Dritten von 2013 haben erst zehn von zwölf möglichen Turnieren in die Olympia-Qualifikation einbringen können, da Matysik bereits im vergangenen Sommer mit einer Knieverletzung längere Zeit ausfiel.

Derlei Sorgen haben die deutschen Frauen-Teams nicht. Laura Ludwig/Kira Walkenhorst (Hamburger SV) können sich sogar den Luxus leisten, auf das Turnier in Vitoria zu verzichten, die Europameisterinnen liegen mit 5740 Punkten auf Platz drei der Olympia-Rangliste und knapp 1500 Zähler vor dem nächstplatzierten deutschen Team und sind damit klar auf Rio-Kurs. Für Borger/Büthe, Holtwick/Semmler und Laboureur/Sude wird der Kampf um den zweiten deutschen Startplatz in Rio in die nächste Runde gehen. Womöglich fällt die Entscheidung erst mit dem letzten Olympia-Qualifikationsturnier, dem Grand Slam in Hamburg (7.-12. Juni).

Die Olympia-Qualifikation: Vom 1. Januar 2015 bis 13. Juni 2016 fließen alle auf der FIVB World Tour (eine EM kann auch eingebracht werden) erspielten Punkte in das olympische Ranking ein. Gezählt werden die besten 12 Ergebnisse, die 15 besten Teams der Olympia-Rangliste sichern ihrem Land einen Platz für Rio. Dabei gibt es eine Nationen-Quote, denn maximal zwei Teams pro Land und Geschlecht dürfen um die olympischen Medaillen spielen.
Hat eine Nation über die Olympia-Rangliste keine zwei Teams pro Geschlecht nach Rio gebracht, dann gibt es mit dem so genannten Continental Cup eine zweite Qualifikationschance.

Das „deutsche“ Olympia-Ranking
Die aktuelle Olympia-Rangliste der Frauen
Die aktuelle Olympia-Rangliste der Männer
Das Turnier in Vitoria

Direkter Link:

Zurück


Hinweis: Dies ist ein aktueller Bericht vom 14.03.2016!



Druckversion Beitrag weiterempfehlen

 
www.volleyball-bundesliga.de www.cev.lu www.fivb.org www.dosb.de www.sporthilfe.de
© 2012 Deutscher Volleyball-Verband Otto-Fleck-Schneise 8 60528 Frankfurt/Main Telefon 069 / 69 50 01 - 0 Fax -24 info@volleyball-verband.de