Europapokal: Schwerin scheitert im Halbfinale

Bild

Foto CEV: Jennifer Geerties und der Schweriner SC zogen sich im Rückspiel in Istanbul gut aus der Affäre, konnten die Niederlage aber nicht verhindern.

Eine tolle Europapokal-Saison ist für den Schweriner SC beendet. Die Mannschaft von Trainer Felix Koslowski verlor auch das zweite Halbfinale gegen den türkischen Spitzenklub Galatasaray Istanbul 0:3 (28-30, 20-25, 23-25), präsentierte sich aber weitaus besser als im Hinspiel. Auch Mareen Apitz zog mit ihrem Verein Azeryol Baku/AZE im Halbfinale den Kürzeren. Gegen Krasnodar/RUS gab es beim 0:3 (17-25, 25-27, 17-25) abermals nichts zu holen.

Schwerin zeigte sich deutlich verbessert und hatte vor allem im Auftaktsatz den Erfolg vor Augen. Doch weder eine 21:18-Führung noch einige Satzbälle reichten, um den Dritten der türkischen Liga in Rückstand zu bringen. Zwar spielte der SSC danach weiter gut mit, doch der Erfolg Istanbuls ist zweifelsfrei verdient.

Somit ruhen die deutschen Hoffnungen auf den BR Volleys, die als letzter Bundesligist ebenfalls im Halbfinale des CEV Cups stehen. Dort steigt am 15. März (20.30 Uhr, live bei www.laola1.tv) das Hinspiel bei Roeselare/BEL, im Rückspiel am 19. März (18.30 Uhr) fällt die Entscheidung.

Direkter Link:

Zurück


Hinweis: Dies ist ein aktueller Bericht vom 14.03.2016!



Druckversion Beitrag weiterempfehlen

 
www.volleyball-bundesliga.de www.cev.lu www.fivb.org www.dosb.de www.sporthilfe.de
© 2016 Deutscher Volleyball-Verband Otto-Fleck-Schneise 8 60528 Frankfurt/Main Telefon 069 / 69 50 01 - 0 Fax -24 info@volleyball-verband.de