Europapokal (F): Schwerin ohne Chance

Bild

Foto CEV: Jennifer Geerties (links) und der Schweriner SC taten sich schwer gegen Istanbul.

Der Traum vom Einzug in das Europapokal-Finale dürfte für den Schweriner SC bereits nach dem Hinspiel ausgeträumt sein: Schwerin verlor im Halbfinale des CEV Cup vor eigenem Publikum 0:3 (10-25, 23-25, 19-25) gegen Galatasaray Istanbul/TUR und kann nur mit einem kleinen „Wunder“ noch die Wende schaffen. Dazu ist ein klarer Auswärtserfolg (3:0 oder 3:1) sowie der Gewinn des golden set im Rückspiel am 12. März um 16.00 Uhr erforderlich.

Bereits der Start in die Partie verlief alles andere als erfolgreich, nach wenigen Aktionen hieß es 0:4 aus Sicht des Bundesligisten. Die Annahme wackelte, und die Unsicherheit übertrug sich auch auf die anderen Spielelemente. So hatten die Türkinnen leichtes Spiel im ersten Satz. Zwar steigerte sich Schwerin im weiteren Verlauf des Spiels, doch die Gäste blieben in allen Bereichen überlegen und siegten verdient.

Auch für Mareen Apitz und ihren Klub Azeryol Baku/AZE dürfte das Erreichen des Finals in weite Ferne gerückt sein: Baku unterlag beim Favoriten Krasnodar/RUS 0:3 (22-25, 15-25, 23-25) und gab dabei im ersten Satz eine 22:20-Führung aus der Hand.

Direkter Link:

Zurück


Hinweis: Dies ist ein aktueller Bericht vom 09.03.2016!



Druckversion Beitrag weiterempfehlen

 
www.volleyball-bundesliga.de www.cev.lu www.fivb.org www.dosb.de www.sporthilfe.de
© 2016 Deutscher Volleyball-Verband Otto-Fleck-Schneise 8 60528 Frankfurt/Main Telefon 069 / 69 50 01 - 0 Fax -24 info@volleyball-verband.de