Europapokal (F): Schwerin will vorlegen

Bild

Foto CEV: Gibt es nach dem Halbfinal-Hinspiel gegen Istanbul abermals ein Schweriner Siegestänzchen?

Die Vorfreude beim Schweriner SC auf das Halbfinale im europäischen CEV Cup (8.3. um 19.00 Uhr, live bei www.laola1.tv und www.ndr.de) ist riesig: „Wir sind stolz auf unsere Leistung und darauf, zu diesem Kreis zu gehören. Vor allem freuen wir uns aber auf ein spannendes Spiel gegen eine europäische Top-Mannschaft“, sagt Trainer Felix Koslowski vor dem Hinspiel gegen Galatasaray Istanbul/TUR.

Istanbul ist aktuell Dritter der bärenstarken türkischen Liga und geht als Favorit in das Duell mit dem Zweiten der Volleyball Bundesliga. Doch gerade auf internationalem Parkett zeigte der SSC seine Klasse. Zuletzt in der Challenge Round als die starken Rumäninnen von Blaj zweimal mit 3:0 in die Schranken verwiesen wurden. Gerade im Heimspiel ist Schwerin gefordert, um sich eine gute Ausgangsposition für das Rückspiel (12. März) in der Türkei zu verschaffen, da die Türkinnen als sehr heimstark gelten.

Auch das zweite Halbfinale ist mit deutscher Beteiligung. Mareen Apitz spielt mit Azeryol Baku/AZE beim Favoriten in Krasnodar (8.3. um 15.00 Uhr, live bei www.laola1.tv), ein Sieg gegen das mit mehreren Europameistern gespickte russische Team wäre eine große Überraschung.

Die zwei anderen europäischen Wettbewerbe, Champions League und Challenge Cup, laufen ohne jegliche deutsche Beteiligung über die Bühne.

Ansetzungen/Ergebnisse mit deutscher Beteiligung

Hinspiele Halbfinale CEV Cup
8.3. um 19.00 Uhr: Schwerin – Galatasaray Istanbul/TUR
8.3. um 15.00 Uhr: Krasnodar/RUS – Azeryol Baku/AZE (Mareen Apitz)

Direkter Link:

Zurück


Hinweis: Dies ist ein aktueller Bericht vom 07.03.2016!



Druckversion Beitrag weiterempfehlen

 
www.volleyball-bundesliga.de www.cev.lu www.fivb.org www.dosb.de www.sporthilfe.de
© 2016 Deutscher Volleyball-Verband Otto-Fleck-Schneise 8 60528 Frankfurt/Main Telefon 069 / 69 50 01 - 0 Fax -24 info@volleyball-verband.de