DVV-Pokalfinale: Dresden holt den „Pott“ – Neuer Zuschauerrekord mit 12.000 Fans

Bild

Foto Conny Kurth: Jubel bei Dresdens Spielerinnen über den Gewinn des DVV-Pokals 2016

Der Dresdner SC hat nach 1999, 2002 und 2010 zum vierten Mal den DVV-Pokal gewonnen: Vor 12.000 begeisterten Zuschauern in der SAP Arena Mannheim – ein neuer Zuschauerrekord für ein Volleyballspiel in Deutschland - siegte der Deutsche Meister in einem packenden Finale gegen Titelverteidiger Stuttgart 3:2 (25-22, 20-25, 25-18, 17-25, 15-10).

Der Dresdner SC hat nach 1999, 2002 und 2010 zum vierten Mal den DVV-Pokal gewonnen: Vor 12.000 begeisterten Zuschauern in der SAP Arena Mannheim – ein neuer Zuschauerrekord für ein Volleyballspiel in Deutschland - siegte der Deutsche Meister in einem packenden Finale gegen Titelverteidiger Stuttgart 3:2 (25-22, 20-25, 25-18, 17-25, 15-10). Punktbeste Spielerinnen waren Kristina Mikhailenko (23) und Michelle Bartsch (20), die im Anschluss zum MVP gewählt wurde, auf Dresdner Seite sowie Kaja Grobelna und Michaela Mlejnkova (jeweils 17) bei Stuttgart.

Bei der „Volleyball-Finalpremiere“ in Mannheim machte Stuttgart den ersten Punkt. Doch der Deutsche Meister aus Dresden legte gleich nach. Mit einem 8:4-Vorsprung ging es in die erste technische Auszeit des Spiels. Das Team von Trainer Alexander Waibl fand schneller den richtigen Rhythmus. Dabei war es von Beginn an Diagonalspielerin Kristina Mikhailenko, die für Punkte (am Ende waren es 23) sorgte. Letztlich war es jedoch ihre Teamgefährtin Michelle Bartsch, die mit einem Block zum 25:22 für den Satzgewinn sorgte.

Im zweiten Durchgang drehten die Stuttgarterinnen den Spieß um. Diesmal ging das Team durch einen Punkt von Kapitänin Kim Renkema mit 8:5 in die erste technische Auszeit. Schließlich gehörte der zweite Satz mit 25:20 dem letztjährigen Pokalsieger.

Jetzt hatte Stuttgart so richtig Fahrt aufgenommen. Doch dann kam Dresden wieder auf. „Es war lange Zeit ein 50:50-Spiel“, sagte Dresdens Myrthe Schoot hinterher. „Stuttgart hat bis zum Schluss alles gegeben und eine tolle Partie gezeigt.“ Beim Aufschlag von Laura Dijkema gingen die DSC Volleyball Damen mit 10:8 in Führung. Später setzten sich die Volleyballerinnen aus Sachsen ab, sodass sie den 25:18-Satzgewinn feiern konnten.

Doch wer gedacht hatte, Stuttgart würde sich jetzt geschlagen geben, der sah sich getäuscht. Kaja Grobelna schmetterte die Mannschaft von Trainer Guillermo Hernandez mit dem 25:17 zum 2:2-Satzausgleich.

Beim 10:10 im Tiebreak war das Spiel endgültig nicht mehr an Spannung zu überbieten. „Doch dann hat sich die individuelle Klasse durchgesetzt und Dresden vielleicht ein wenig mehr Glück gehabt“, wusste Stuttgarts Coach Hernandez hinterher. Der Dresdner SC setzte sich ab. Und Michelle Bartsch schmetterte ihr Team mit dem entscheidenden 15:10 in den siebten Pokalhimmel.

Statistik Stuttgart-Dresden

Weitere Informationen zum DVV-Pokal finden Sie unter www.dvv-pokal.de

Direkter Link:

Zurück


Hinweis: Dies ist ein aktueller Bericht vom 28.02.2016!



Druckversion Beitrag weiterempfehlen

 
www.volleyball-bundesliga.de www.cev.lu www.fivb.org www.dosb.de www.sporthilfe.de
© 2012 Deutscher Volleyball-Verband Otto-Fleck-Schneise 8 60528 Frankfurt/Main Telefon 069 / 69 50 01 - 0 Fax -24 info@volleyball-verband.de