DVV-Pokalfinale: Neuer Markenauftritt und neue Arena

Bild

Foto Nils Wüchner: Kim Renkema und Lisa Izquierdo bei der Präsentation des neuen Pokals

Die Spannung ist gigantisch gewesen: Dann haben Michael Evers (DVV-Vizepräsident und Präsident der Volleyball Bundesliga) und Daniel Hopp (Geschäftsführer der SAP Arena) das doppelte Geheimnis gelüftet. Anfang Februar haben sie bei einer Pressekonferenz die neuen DVV-Pokale präsentiert. Um diese wird am 28. Februar erstmals in der SAP Arena in Mannheim gespielt. Dann treffen zunächst im Endspiel der Frauen Allianz MTV Stuttgart und der Dresdner SC im Frauen-Finale aufeinander (14.05 Uhr), anschließend ermitteln der TV Ingersoll Bühl und die Berlin Recycling Volleys (16.45 Uhr, beide Spiele live bei SPORT1) den Titelträger der Männer.

Die Pokale - in silber-rosé (Frauen) und dunkelgrau-golden (Männer) - sind die „Sahne“ auf dem neu konzipierten Erscheinungsbild des DVV-Pokalfinals. Es wurde ein komplett neues Corporate Design, konzipiert von der Markenberatung Steilpass aus Stuttgart, kreiert: moderner, frischer – einfach premium! So, wie sich das DVV-Pokalfinale zum absoluten Premium-Produkt im deutschen Volleyball-Sport mit Beachtung in der deutschen Sport- und Medienlandschaft entwickelt hat.

Der Umzug in eine äußerst moderne Arena, die zwei Wochen vor dem Pokalfinale mit über 10.000 Zuschauern bereits hervorragend gefüllt ist, tut ihr Übriges. „Der neue Austragungsort SAP Arena wird dem Pokalfinale in vielerlei Hinsicht weiteren Glanz verleihen. Da lag es nahe, sich insgesamt moderner zu positionieren“, sagt VBL-Geschäftsführer Klaus-Peter Jung. „Deshalb haben wir gemeinsam mit dem DVV die Berater von Steilpass damit beauftragt, ein neues Erscheinungsbild und einen neuen Pokal zu schaffen.“ DVV-Generalsekretär Jörg Ziegler ergänzt: „Wir sind sehr zufrieden mit dem Ergebnis. Das Erscheinungsbild ist modern und frisch und passt zu unserem Premium-Produkt DVV-Pokalfinale.“

Wie im Volleyball ist das Ergebnis vor allem einer sehr guten Teamleistung zu verdanken. Mit den freien Kommunikationsdesignerinnen Nadine Baur und Jessica Fink (Logo und Corporate Design) sowie dem Designbüro Storz (Entwicklung Pokale) hat Steilpass ausgewählte Experten aus seinem Netzwerk zusammengebracht, um die anspruchsvolle Aufgabe zu meistern.


Foto Nils Wüchner: v.l.n.r.: Daniel Hopp (SAP Aren), Matthias Klee (BR Volleys), Luciano Lago (TV Bühl), Alexander Waibl (Dresdner SC), Michael Evers (Präsident VBL), Bernhard Lobmueller (Allianz MTV Stuttgart)

„Das Projekt war sehr spannend, da es darum gegangen ist, die Tonalität für den Frauen- und den Männer-Wettbewerb gleichermaßen zu treffen“, erklärt Jens Leonhäuser, Inhaber von Steilpass. „Beim neuen Design ging es uns darum, aus dem Markenerlebnis heraus zu argumentieren und alte Denkmuster zu verlassen. Nur so konnte etwas inhaltlich Eigenständiges entstehen.“

Leonhäuser fährt fort: „Neben der hohen Dynamik, die sich in den Linien des Logos und im Pokaldesign wiederfindet, war für uns der Aspekt des ‚Zusammenkommens‘ und des gemeinsamen Erlebens die wesentliche Leitidee. Logo und Pokal greifen zum einen die Spannung und Dynamik der Sportart auf. Zum anderen entsteht die Assoziation von Handflächen, die zusammengefaltet sind. Damit tragen wir der Besonderheit des Volleyballsports Rechnung und bringen das ‚gemeinsame Erleben‘ zum Ausdruck.“

Die Pokale sind bei den Hauptdarstellern hervorragend angekommen. „Der Pokal gefällt mir besser als der aus dem Vorjahr. Den würde ich gerne in den Händen halten“, so Kim Renkema vom Allianz MTV Stuttgart.

Und dann ist da noch die neue Spielstätte zu nennen. Berlins Tomas Kmet, ein erfahrener slowakischer Nationalspieler mit zahlreichen Einsätzen bei Europameisterschaften und Champions League Spielen, hatte auf der Pressekonferenz noch gesagt, dass es die Berliner es gewohnt seien, in großen Hallen zu spielen. Bei der erstmaligen Innen-Besichtigung der SAP Arena staunte er dann aber doch über die Größe und Dimension. Keine Frage: das DVV-Pokalfinale 2016 kommt in einem neuen, vielversprechenden Gewand daher.

Das DVV-Pokalfinale am 28. Februar (live bei SPORT1) im Überblick
14.05 Uhr: Allianz MTV Stuttgart vs. Dresdner SC (Frauen)
16.45 Uhr: TV Ingersoll Bühl vs. BR Volleys (Männer)

Das DVV-Pokalfinale, das gemeinsam vom Deutschen Volleyball-Verband und der Volleyball Bundesliga veranstaltet wird, findet am 28. Februar 2016 in der SAP Arena in Mannheim statt. Eintrittskarten (ab 14 Euro) sind direkt bei den Finalteilnehmern, über www.ticketmaster.de (Ticket-Hotline 01806-999 0000*) und über www.saparena.de (Ticket-Hotline 0621-18190333*) erhältlich.

* (0,20 EUR/Verbindung aus dt. Festnetz / max. 0,60 EUR/Verbindung aus dt. Mobilfunknetz)

Direkter Link:

Zurück


Hinweis: Dies ist ein aktueller Bericht vom 15.02.2016!



Druckversion Beitrag weiterempfehlen

 
www.volleyball-bundesliga.de www.cev.lu www.fivb.org www.dosb.de www.sporthilfe.de
© 2012 Deutscher Volleyball-Verband Otto-Fleck-Schneise 8 60528 Frankfurt/Main Telefon 069 / 69 50 01 - 0 Fax -24 info@volleyball-verband.de