DVV-Pokalfinale: Keine Pokal-Spezialisten im Männer-Finale - Pokal-Historie der Männer

Bild

Foto Eckhard Herfet: In der Liga spielten Bühl (links) und Berlin „unentschieden“. Wer siegt am 28. Februar im DVV-Pokalfinale?

Wenn am 28. Februar im DVV-Pokalfinale der Männer (16.45 Uhr live bei SPORT1 im Free-TV) die Teams vom TV Ingersoll Bühl und den Berlin Recycling Volleys aufeinandertreffen, dann kann man nicht unbedingt von Pokal-Spezialisten sprechen.

Für Bühl ist der Einzug in das Finale bereits der größte Erfolg der noch jungen Vereinsgeschichte. 2012, 2014 und 2015 erreichten die Badener aber immerhin das Halbfinale, schieden dort aber jeweils gegen die favorisierten Gegner aus Haching und Friedrichshafen (2x) aus. Um das Unmögliche möglich zu machen, und den 8,5 Kilogramm schweren Pokal in Baden zu belassen, ist vor allem eines notwendig: „Wir können als junge Mannschaft mit viel Kampfgeist dem Favoriten gefährlich werden“, sagt Kapitän David Sossenheimer. So, wie unlängst in der Bundesliga, da fügte Bühl dem Final-Konkurrenten die erste Niederlage auf nationaler Ebene zu.

Die Berliner haben dagegen schon dreimal den „Pott“ geholt, daran können sich aber nur die älteren Fans des Hauptstadt-Klubs erinnern. So lange ist der letzte Sieg bereits her, deswegen war die Aussage von Berlins Teammanager Matthias Klee auf der Pressekonferenz verständlich: „Der Pokalsieg wäre sehr wichtig für uns. Und wir sehen die SAP Arena als gutes Omen: neuer Ort und neues Glück. 16 Jahre Warten sind genug!“ Dreimal, nämlich 1994, 1996 und 2000, konnte der damals noch als SCC Berlin schmetternde Verein die Trophäe gewinnen, danach war es wie verhext, zwei Finalteilnahmen (2004 und 2014) endeten jeweils mit bitteren Fünfsatz-Niederlagegen gegen den VfB Friedrichshafen.

Damit ist man auch schon beim Dominator des nationalen Pokal-Wettbewerbs: Friedrichshafen ist mit 13 Erfolgen der Rekordpokalsieger, die Erfolgsgeschichte begann 1998 mit dem erstmaligen Gewinn. Danach konnten nur Berlin (1x) und Haching (4x) den Klub vom Bodensee stoppen.

Die deutschen Pokalsieger der Männer im Überblick

Das DVV-Pokalfinale am 28. Februar 2016 im Überblick
14.05 Uhr: Allianz MTV Stuttgart vs. Dresdner SC
16.45 Uhr: TV Ingersoll Bühl vs. BR Volleys

Das DVV-Pokalfinale, das gemeinsam vom Deutschen Volleyball-Verband und der Volleyball Bundesliga ausgetragen wird, findet am 28. Februar 2016 in der SAP Arena in Mannheim statt. Eintrittskarten (ab 14 Euro) sind direkt bei den Finalteilnehmern, über www.ticketmaster.de (Ticket-Hotline 01806-999 0000*) und über www.saparena.de (Ticket-Hotline 0621-18190333*) erhältlich.

* (0,20 EUR/Verbindung aus dt. Festnetz / max. 0,60 EUR/Verbindung aus dt. Mobilfunknetz)

Weitere Informationen zum DVV-Pokal finden Sie unter www.dvv-pokal.de

Pressevertreter können bis zum 21. Februar unter http://presse.volleyball-verband.de eine Akkreditierung beantragen.

Direkter Link:

Zurück


Hinweis: Dies ist ein aktueller Bericht vom 11.02.2016!



Druckversion Beitrag weiterempfehlen

 
www.volleyball-bundesliga.de www.cev.lu www.fivb.org www.dosb.de www.sporthilfe.de
© 2012 Deutscher Volleyball-Verband Otto-Fleck-Schneise 8 60528 Frankfurt/Main Telefon 069 / 69 50 01 - 0 Fax -24 info@volleyball-verband.de