GOlympia (F): DVV-Frauen droht das Aus in Ankara und für Rio

Bild

Foto eventolive.it: Waren zwei Siege, die guten Leistungen und aller Einsatz nichts wert? Den DVV-Frauen droht das Aus bei der Olympia-Qualifikation in Ankara.

Die Hoffnungen der deutschen Volleyballerinnen auf den Einzug ins Halbfinale beim Olympia-Qualifikationsturnier in Ankara sind am Mittwochabend auf ein Minimum gesunken. Die Türkinnen, die als Tabellenführer der Gruppe A die Runde der besten Vier nach zwei Spielen schon erreicht hatten, leisteten nicht die erwartete Schützenhilfe und verloren klar mit 0:3 (14:25, 10:25, 21:25) gegen die Niederlande. Die Mannschaft des früheren Bundestrainers Giovanni Guidetti könnte so mit einem weiteren Sieg in ihrem letzten Spiel gegen das bislang punktlose Schlusslicht Kroatien am Donnerstag (15.30 Uhr deutscher Zeit/live bei Sportdeutschland.tv) noch an den Schmetterlingen vorbeiziehen.

Bundestrainer Felix Koslowski schaute mit seinen Kollegen in der wieder mit mehreren tausend heimischen Fans besetzten Baskent Volleyball Hall eine Weile zu, wie sein früherer Mentor die holländische Mannschaft auf dieses Duell bestens eingestellt hatte. Die Gastgeberinnen ließen allerdings auch die Qualitäten vermissen, mit denen sie der DVV-Auswahl am Tag zuvor noch erhebliche Probleme bereitet hatten. In der Annahme standen sie nicht stabil, ihre Angriffsschläge waren zu locker, und sie leisteten sich zahlreiche Nachlässigkeiten. Zudem wechselte Trainer Ferhat Akbas im zweiten Satz einmal kräftig durch. Von dem aus deutscher Sicht erhofften Willen, als Gruppensieger im Halbfinale Europameister Russland aus dem Weg zu gehen, war nichts zu spüren.

Koslowski hatte da bald genug gesehen und verließ die Baskent Volleyball Hall vorzeitig. Sein Co-Trainer Andreas Vollmer und Scout Riccardo Boieri sahen sich das "Desaster", so Vollmer, bis zum Ende an. Da taten die Türkinnen zwar noch mal ein bisschen mehr für ihr Spiel, doch auch das reichte längst nicht, um wirklich gefährlich zu sein.

"Es ist das eingetreten, was wir alle nicht gehofft haben", kommentierte Koslowski später im Mannschaftshotel. "Die Türkinnen haben sicher nicht um den allerletzten Ball gekämpft." Trotzdem müsse Holland noch gegen Kroatien gewinnen. "Solange noch ein kleines Fünkchen Hoffnung da ist, hoffen auch wir noch. Aber natürlich sind wir realistisch genug, um zu wissen, dass die Niederlande morgen gegen Kroatien 3:0 gewinnen, wenn alles normal läuft. Das ist natürlich bitter. Wir warten jetzt ab, was passiert."

Die aktuelle Tabelle Gruppe A
1. TUR - 2:1-Siege - 6 Punkte - 6:4-Sätze
2. GER - 2:1-Siege - 5 Punkte - 7:5-Sätze
3. NED - 1:1-Siege - 4 Punkte - 5:3-Sätze
4. CRO - 0:2-Siege - 0 Punkte 0:6-Sätze

Alle Infos zu GOlympia in Ankara

Direkter Link:

Zurück


Hinweis: Dies ist ein aktueller Bericht vom 06.01.2016!



Druckversion Beitrag weiterempfehlen

 
www.volleyball-bundesliga.de www.cev.lu www.fivb.org www.dosb.de www.sporthilfe.de
© 2012 Deutscher Volleyball-Verband Otto-Fleck-Schneise 8 60528 Frankfurt/Main Telefon 069 / 69 50 01 - 0 Fax -24 info@volleyball-verband.de