Simon Tischer

Bild

Foto DPA

Stand 20.8.2014
Geburtsdatum: 24.04.1982
Geburtsort: Mutlangen
Größe: 1,94 Meter
Gewicht: 88 kg
Familienstand: verheiratet, 2 Kinder
Beruf: Profi
Spitzname: /
Hobbys: Lesen, Computer, Internet
Position in der Halle: Zuspieler
Länderspiele: 210
Verein: ab 2014 VfB Friedrichshafen
bisherige Vereine: DJK Schw. Gmünd
SV Fellbach
TSV Schmiden
MAOAM Mendig
2004-2007 VfB Friedrichshafen
2007-2009 Iraklis Thessaloniki/Griechenland
2009-2010 Olympiakos Piräus/Griechenland
2010-2011 Ziraat Ankara/Türkei
2011-2012 Dinamo Krasnodar/Russland
2012-2013 Jastrzębski Węgiel/Polen
2013-2014 ASUL Loyn Volley/Frankreich
ab 2014 VfB Friedrichshafen
sportl. Erfolge: Deutscher Meister und Pokalsieger 2005
Deutscher Meister und Pokalsieger 2006
9. Platz WM 2006 in Japan
Deutscher Meister und Pokalsieger 2007
Champions League Sieger 2007
5. Platz EM 2007 in Russland
Griechischer Meister 2008
9. Platz Olympische Spiele Peking 2008
6. Platz EM 2009
Griechischer Meister 2010
9. Platz World League 2010
8. Platz WM 2010 in Italien
5. Platz World League 2012
5. Platz Olympische Spiele London 2012
6. Platz EM 2013 in Dänemark und Polen

Ein Spieler, der bereits seit einigen Jahren für die Nationalmannschaft zur Verfügung steht, ist Simon Tischer. Der 32-jährige Schwabe aus Schwäbisch-Gmünd musste sich zunächst mit Frank Dehne und Ilja Wiederschein, den anderen beiden DVV-Zuspielern, auseinandersetzen und hatte zunächst nicht so viele Spielanteile.

Dies änderte sich aber spätestens seit der Nationalmannschaftssaison 2005: Tischer bekam in der European League das Vertrauen und zeigte ein starkes Spiel nach dem anderen. Seit dem Ende der Saison 2005 war Tischer die Nummer eins auf der wichtigen Position, eine Entwicklung, die auch Ex-Bundestrainer Stelian Moculescu so nicht erwartet hatte: „Er hat 2005 einen sehr großen Leistungssprung gemacht.“

Seit 2004 war Tischer auch in Friedrichshafen unter Moculescus Fittichen und hatte den Weg an den Bodensee bewusst gewählt, auch wenn er zunächst hinter dem ungarischen Top-Zuspieler Robert Koch zweite Wahl war: „Ich erhoffe mir, dass ich mich beim VfB weiterentwickeln kann. Ich habe für meine Position noch nie individuelles Training genießen dürfen und weiß, dass die Bedingungen dazu in Friedrichshafen optimal sind“, meinte er damals. Dieser Weg war der richtige, wie sich mittlerweile gezeigt hat: Mit Tischer gewann der VfB das Double 2006 und das einmalige Tripple 2007 aus Meisterschaft, Pokal und Champions League.

Mit der WM 2006 und den Olympischen Spielen 2008 folgten international die Wettkämpfe, für die ein jeder Spieler trainiert und von denen er träumt. Tischer, in der Saison 2009/10 beim griechischen Spitzenklub Olympiakos Piräus unter Vertrag und in der Spielzeit danach glänzender Spielgestalter und Kapitän in Ankara (gewählt zum Spieler der Saison), hat schon viel erreicht in jungen Jahren.

2010 hinderte ihn eine Daumenverletzung, an der World League teilzunehmen, die ihn auch bei der WM nicht richtig in Schwung kommen ließ. 2011 kam er verletzungsfrei zur Nationalmannschaft und wollte sich in Konkurrenz mit den Zuspiel-Kollegen Steuerwald und Kampa zu Höchstleistungen auf der so wichtigen Position hochschwingen. Doch bereits in der World League als auch in der EM-Vorbereitung hinderte ein entzündeter Ellenbogen Tischer an der vollen Leistungsfähigkeit.

2011/12 blieb Tischer bei seinem neuen Klub Krasnodar/RUS verletzungsfrei und sollte damit auch für die DVV-Auswahl wichtige Impulse setzen können. Dies gelang auch, obwohl er sich wenige Wochen vor der finalen Olympia-Qualifikation in Berlin den Ringfinger der rechten Hand anbrach. Aus so einem Holz sind Olympia-Teilnehmer geschnitzt...

2012/13 verteilte der zweifache Familienvater die Bälle beim polnischen Spitzenclub Wegiel, ab 2013 in einem neuen Land, dann in Lyon. Und nach einer längeren Verschnaufspause stand Tischer auch für die EM-Endrunde 2013 dem Nationalteam zur Verfügung. Nachdem Tischer mit Schmerzen die Saison in Frankreich zu Ende brachte und sein Team zum Klassenerhalt führte, ließ er sich an beiden Knien operieren. "Mein Ziel ist die Weltmeisterschaft in Polen!" Und Friedrichshafen. Denn Tischer schließt sich 2014 wieder dem VfB an und kehrt an die Stätte seines größten Triumphes zurück.



Druckversion Beitrag weiterempfehlen

 
www.volleyball-bundesliga.de www.cev.lu www.fivb.org www.dosb.de www.sporthilfe.de
© 2014 Deutscher Volleyball-Verband Otto-Fleck-Schneise 8 60528 Frankfurt/Main Telefon 069 / 69 50 01 - 0 Fax -24 info@volleyball-verband.de