Kathy Radzuweit

Bild

Foto Jürgen Sabarz

Stand: 4.10.2012

Geburtsdatum: 02.03.82
Geburtsort: Berlin
Größe: 1,96 Meter
Gewicht: 75 kg
Beruf: Studentin
Hobby: Musik, Shopping, Tanzen, mein Hund Paul
Spitzname: "Ratze"
Position: Mittelblockerin
Länderspiele: 204
Verein: SC Potsdam
Bisherige Vereine: CJD Berlin, VC Olympia Berlin, Volley Cats Berlin, TSV Bayer 04 Leverkusen, Minetti Infoplus Vicenza/Italien, Pallavolo Donoratico/Italien, VT Aurubis Hamburg, Baku/AZE, ab 2012 SC Potsdam
Sportliche Erfolge: 1998 World Youth Games in Moskau 6. Platz
2000 EM der Juniorinnen in der Schweiz 5. Platz
2001 WM der Juniorinnen in der Dom. Rep. 9. Platz
2001 EM in Bulgarien 9. Platz
2002 Grand Prix 3. Platz
2002 WM in Deutschland 10. Platz
2003 EM in der Türkei 3. Platz
2004 Olympische Spiele in Athen 9.Platz
2005 EM in Kroatien 11. Platz
2007 EM in Belgien & Luxemburg 6. Platz
2009 EM in Polen 4. Platz
2010 WM in Japan 7. Platz
2011 Klub-Weltmeister
2012 Meister und Pokalsieger in Aserbaidschan

Einer der "Riesen" im deutschen Team ist Kathy Radzuweit - ausgestattet mit dem Gardemaß von 1,96 Meter. Schon Ex-Bundestrainer Hee Wan Lee hielt große Stücke auf die mittlerweile 29-jährige Mittelblockerin, und auch Giovanni Guidetti zählt auf Radzuweit.

Lee war es auch, der Juniorinnen-Bundestrainer Jens Tietböhl bat, Radzuweit von der Diagonal- auf die Mittelblockposition zu stellen, "da diese Position schwieriger zu besetzen ist", wie der Ex-Frauen-Bundestrainer meint. Und Tietböhl tat seinem Kollegen natürlich den Gefallen - mit Erfolg: Radzuweit etablierte sich zu einer beachtlichen "Wand", bei der EM 2003 in der Türkei war sie beste Blockerin aller EM-Teilnehmerinnen!

Ihr Talent ist übrigens kein Zufall, denn die Mutter von Kathy Radzuweit war auch eine ausgezeichnete Volleyballerin und spielte einige Jahre unter Ex-Nationaltrainer Siggi Köhler. 1978 nahm sie mit der DDR-Nationalmannschaft an den Weltmeisterschaften in Leningrad teil und belegte Platz 8.

Kathy Radzuweit „toppte“ die Karriere ihrer Mutter mit der Teilnahme an Olympischen Spielen in Athen. 2008 verfehlte sie ihre zweite Olympia-Teilnahme, dabei wechselte sie im Vorfeld auch deshalb erstmals in Ausland – in Imola/Italien versuchte sie ihr Glück, kam jedoch nicht über die Rolle der Ersatzspielerin hinaus. In der Saison 2008/09 spielte sie beim italienischen Zweitligisten Pallavolo Donoratico, der dank ihrer starken Leistungen die Klasse halten konnte.
Seit 2009 waren Radzuweits Blockkünste endlich wieder regelmäßig in Deutschland zu sehen, Hamburg sicherte sich die Dienste der Nationalspielerin. Doch nach zwei Jahren Elbmetropole reizt Radzuweit abermals das Ausland: Beim Gastgeber des Champions League-Finalturniers, Rabita Baku/AZE, unterschrieb die Mittelblockerin für ein Jahr, „die wollen alles gewinnen“, so die DVV-Spielerin über die Ziele ihres neuen Vereins.



Druckversion Beitrag weiterempfehlen

 
www.volleyball-bundesliga.de www.cev.lu www.fivb.org www.dosb.de www.sporthilfe.de
© 2014 Deutscher Volleyball-Verband Otto-Fleck-Schneise 8 60528 Frankfurt/Main Telefon 069 / 69 50 01 - 0 Fax -24 info@volleyball-verband.de