Internationale Transfers

Foto FIVB: Im Ausland kann ein deutscher Volleyballer nur mit einem internationalen Transfer spielen. Foto FIVB: Im Ausland kann ein deutscher Volleyballer nur mit einem internationalen Transfer spielen. Um eine Spielberechtigung für nichtdeutsche Spieler in Deutschland zu erhalten, ist es notwendig einen Internationalen Transfer im Onlinesystem der FIVB durchzuführen. Bei erolgreicher Durchführung eines Transfer, erhält der Spieler einen "International Transfer Certificate" (ITC), mit diesem bei der Passstelle ein Spielerpass für eine Saison beantragt werden kann. Wie dies durchzuführen und was zu beachten ist, lesen Sie im unten stehenden Leitfaden.

Internationale Transfers

Für Transfers zu einem Verein unter der 2. Bundesliga ist der Deutsche Volleyball-Verband (DVV) verantwortlich, für Transfers in die 1. oder 2. Bundesliga die Volleyball Bundesliga (VBL).

Bitte beachten Sie, dass das Transferfenster im Onlinesystem der FIVB ab dem 15. August jedes Jahres geöffnet ist und erst dann Transfers initiiert werden können.

Für den Transfer von Flüchtlingen ist es relevant, ob dieser aus einem sicheren oder unsicheren Herkunftsland stammt. Lesen Sie hierzu die Seite Flüchtlinge im Volleyballspielbetrieb.

Dokumente:

 

Kontakt:
Deutscher Volleyball-Verband
Tel.: 069-695001-0
E-Mail: transfer@volleyball-verband.de

Volleyball Bundesliga
Tel.: 030-200507011
E-Mail: knospe@volleyball-bundesliga.de

  • Envitra
  • Stanno
  • Mikasa