Volleyball-WM: Vorfreude auf ein Volleyball-Fest im Volleyball-Mekka

Volle Halle in rot-weiß! Hier die "Spodek" in Kattowitz, Spielort der DVV-Männer in der WM-Vorrunde und auch Ort der WM-Finalspiele, bei einem World League-Spiel der Polen.

Alle deutschen Nationalspieler freuen sich auf die WM in Polen. Der Grund ist einfach: Volleyball in Polen ist enorm populär, die Fans strömen in die Hallen und feiern friedlich ein Volleyball-Fest, Volleyball-Spieler in Polen sind echte (Werbe-)Stars. Dirk Westphal, DVV-Nationalspieler in Diensten des polnischen Erstligisten Radom, sagt stellvertretend für die deutschen Spieler: „Ich hatte ja im letzten Jahr die Freude, das Gastgeberland und deren Verhältnis zum Volleyball kennen zu lernen. Gerade unter diesem Gesichtspunkt ist die Freude sehr groß ( auf Ostern und Weihnachten freue ich mich weit weniger), in einem Land eine WM zu spielen, in dem der Volleyball aus der Nische der Randsportart den Weg zum Nationalsport gefunden hat und wo jeder Spieler bekannt ist und seine Leistungen gewürdigt werden.“

In der Tat hat sich Polen zu einem wahren Volleyball-Mekka für den Volleyballsport entwickelt. Bestes Beispiel dafür ist der Ansturm auf das WM-Eröffnungsspiel der Polen im Warschauer Nationalstadion am 30. August gegen Serbien. Die 62.000 Tickets waren innerhalb von 100 Minuten (!) ausverkauft. Den Aufstieg des polnischen Volleyballs führt Filip Grądek vom polnischen Volleyball-Verband auf zwei Ereignisse zurück: „Unser erster Auftritt in der World League 1998 und das Olympia-Qualifikationsturnier 2000 in Kattowitz, als zum ersten Mal alle Fans in den Nationalfarben rot und weiß gekleidet waren, das waren zwei Schlüsselmomente.“ Und dann natürlich der Erfolg. Zunächst legten die Frauen mit zwei EM-Titeln (2003 und 2005) vor, dann zogen die Männer mit WM-Silber (2006) und EM-Gold (2009) nach. Nun träumen alle vom Gold-Triumph bei der Heim-WM: „Jeder versucht, die Erwartungen nicht zu hoch zu treiben, aber zur gleichen Zeit denkt jeder, eine Medaille wäre großartig. Zumal Polen der Gastgeber ist und exakt vor 40 Jahren Polens Männer historisches WM-Gold gewannen“, so Gradek.

Damit die WM perfekt läuft und die Polen als herausragende Gastgeber gewürdigt werden, wird enorm viel investiert. Sowohl in finanzieller Hinsicht als auch in Manpower: „Für die Eröffnungsfeier werden über 3.000 Menschen im Stadion arbeiten“, sagt Vize-Präsident Artur Popko. Und Pawel Slominski, Vertreter des polnischen Ministeriums für Sport und Tourismus, fügt hinzu: “Das Sportministerium unterstützt Volleyball in Polen, nicht nur die Trainingsmaßnahmen der Frauen- und Männer-Nationalteams, sondern auch im Nachwuchsbereich in Halle und Beach und im Schulbereich. 2014 hat das Ministerium den polnischen Volleyball-Verband mit 31,5 Millionen Zloty (ca. 7,5 Millionen Euro) unterstützt, die höchste Förderung für einen polnischen Sportverband in diesem Jahr.“


Foto FIVB: Fußball-Stimmung auf den Rängen, aber immer friedlich und fair und für die ganze Familie.

Ein ganz wichtiger Faktor für die Entwicklung des polnischen Volleyballsports war und ist das Fernsehen. TV-Partner Polsat hat den Aufstieg der polnischen Männer von Beginn an begleitet und weiterentwickelt, nun werden die Früchte geerntet. Die Bilder, die Polsat liefert, sind sensationell, Super-Zeitlupen zeigen die ganze Dynamik und Athletik des Hochleistungs-Volleyballs. Dafür investierte und investiert Polsat einiges: „Vor 15 Jahren haben wir begonnen, Volleyball zu einem Teil unseres täglichen Lebens zu machen. Wir haben nicht nur viel Geld, sondern auch viel Herz investiert. Das Eröffnungsspiel ist die größte TV-Produktion in der Geschichte von Polsat. Mit drei Produktions-Trucks, 30 Kameras und 300 Personen wird das Spiel produziert“, berichtet Marian Kmita, Direktor von Polsat Sport.

Dank der sportlichen Erfolge, des Zuschauer-Interesses und der TV-Übertragungen ist Männer-Volleyball in Polen zum Nationalsport avanciert: „Volleyball ist in Polen die Nummer zwei hinter Fußball, aber die Beziehung der Fans ist eine ganz andere. Wahrscheinlich deshalb, weil Volleyball der erfolgreichste Teamsport in Polen ist mit Goldmedaillen bei Olympischen Spielen (1976), Weltmeisterschaften (1974), Europameisterschaften (2009) und World League (2012)“, sagt Gradek. Ein Triumph 2014 würde den Siegeszug des Volleyballsports im Nachbarland in wohl unvorstellbare Höhen treiben.

Alle Infos zur Männer-WM

KALENDER 2019 Alle Termine
  • Deutsche Beach Meisterschaft U18

  • Deutsche Beach Meisterschaft U19

  • Deutsche Beach Meisterschaft U20

  • Deutsche Beach Meisterschaft U17

  • comdirect
  • Stanno
  • Mikasa