Mit acht Teams zur Europameisterschaft – Internationales Kräftemessen in Lettland

Foto Conny Kurth Foto Conny Kurth Vom 15. bis 20. September finden in Jurmala (Lettland) die Beach-Volleyball Europameisterschaften statt. Nach 2017 ist es die zweite EM am lettischen Ostseestrand. Aus deutscher Sicht nehmen acht Duos am internationalen Kräftemessen teil, um die Medaillen-Durststrecke zu beenden.

Erfolgreichste Nation

Deutschland ist weiterhin die erfolgreichste Nation bei den Europameisterschaften. Seit 1993 (Männer) sowie 1994 (Frauen) in Europa um die Medaillen gespielt wird, haben die DVV-Duos insgesamt 34 Medaillen (22 Frauen, 12 Männer) abgeräumt. Von 2015 bis 2017 holten die Frauen-Teams Laura Ludwig/Kira Walkenhorst (2x) sowie Nadja Glenzke/Julia Großner (1x) gar drei EM-Titel in Folge.

Ein Bruch erfolgte 2018, als erstmals seit 1999 weder bei den Frauen noch bei den Männern Edelmetall heraussprang. Auch 2019 blieb man ohne Medaille bei beiden Geschlechtern. 2020 haben gleich acht deutsche Duos die Chance, um an die erfolgreichen Zeiten anzuknüpfen.

Grafik CEV: Teams Frauen Grafik CEV: Teams Frauen

Das sind die DVV-Duos 2020

Dabei setzen sich die Teilnehmerfelder jeweils aus den besten 16 Teams der europäischen Rangliste sowie der „Reserved List“ zusammen. Wildcards wurden vom Europäischen Volleyball-Verband CEV nicht vergeben. 

Bei den Frauen sind so Margareta Kozuch/Laura Ludwig, Karla Borger/Julia Sude, Sandra Ittlinger/Chantal Laboureur sowie Victoria Bieneck/Isabel Schneider am Start. Bieneck/Schneider sind punktgleich mit Kim Behrens/Cinja Tillmann, erhielten von der CEV jedoch den Vorzug, da bei Punktgleichheit zweier Teams einer Nation die besten Ergebnisse der letzten 365 Tage ausschlaggebend sind.

Bei den Männern greifen die Vize-Weltmeister Julius Thole/Clemens Wickler, Nils Ehlers/Lars Flüggen, Philipp-Arne Bergmann/Yannick Harms und Alexander Walkenhorst/Sven Winter an, um Deutschland wieder in die Erfolgsspur zurückzuführen.

Grafik CEV: Teams Männer Grafik CEV: Teams Männer

„Wichtiger Gradmesser“

DVV Beach-Volleyball Sportdirektor Niclas Hildebrand sagt zur Europameisterschaft: "Eine Europameisterschaft in einem Pandemie-Jahr durchzuführen, ist für die Sportart ein starkes Zeichen. Wir beobachten die Entwicklungen aber sehr genau und sind sowohl mit der CEV als auch dem Ausrichter im Austausch. Sportlich gesehen ist das Turnier dieses Jahr eine Wundertüte, aber für uns auch ein wichtiger Gradmesser im Hinblick auf die Leistungsfähigkeit.“

Titelverteidiger

Bei den Frauen sind die Lokalmatadorinnen Tīna Graudiņa/Anastasija Kravčenoka die Titelverteidigerinnen. Bei den Männern haben 2019 Anders Mol/Christian Sørum die Europameisterschaft in Russland gewonnen. Alle Infos zum Turnier gibt es auf der offiziellen EM-Homepage.

  • comdirect
  • Stanno
  • Mikasa