Wiedersehen mit dem Ex – Weltmeister wartet am Montag

Foto CEV: Deutschland trifft auf Ex-Bundestrainer Vital Heynen und seine Polen Foto CEV: Deutschland trifft auf Ex-Bundestrainer Vital Heynen und seine Polen Am Montag kommt es ab 20:00 Uhr zum ersten Duell bei einer Europameisterschaft zwischen Deutschland und Polen seit 2011. Gleichzeitig ist es auch das erste EM-Aufeinandertreffen zwischen dem deutschen Team und Ex-Bundestrainer Vital Heynen, der in Polen das zurzeit beste Team der Welt geformt hat.

„Fliegen Business-Class“

Die wohl treffendste Metapher lieferte Bundestrainer Andrea Giani, als feststand, dass sein Team im Viertelfinale auf Polen trifft: „Das ist wie ein Flug in der Business-Class“, verglich er die Partie gegen den Weltmeister mit einem Lächeln. In der Tat steht Polen im Moment für den wohl besten Volleyball, der gespielt wird. „Sie sind auf allen Positionen doppelt auf Weltklasse-Niveau besetzt“, blickt Kapitän Lukas Kampa auf den kommenden Gegner.

Mit Heynen kam die Konstanz

Polen und eine Europameisterschaft war in den letzten Jahren kein Duo, das gut zusammenpasste. Der letzte EM-Titel liegt mittlerweile zehn Jahre zurück. 2011 gewann die polnische Auswahl Bronze, anschließend war das Viertelfinale das höchste der Gefühle. 2017, als Deutschland Vize-Europameister wurde, scheiterte man bei der Heim-EM gar in der 1. K.o.-Runde gegen Slowenien.

Foto CEV: Deutschland muss Wilfredo León, den aktuell besten Spieler der Welt, stoppen. Foto CEV: Deutschland muss Wilfredo León, den aktuell besten Spieler der Welt, stoppen.

Dies hatte zur Folge, dass man mit dem ehemaligen Bundestrainer Vital Heynen, der von 2011 bis 2016 an der deutschen Seitenlinie stand, einen neuen Trainer installierte, der sich in kurzer Zeit bezahlt machen sollte. 2018 verteidigte Polen den WM-Titel und wird auch bei der EM mit sechs Siegen und nur einem Satzverlust der Favoritenrolle bisher gerecht.

„Montag ist alles möglich“

„Ich freue mich sehr auf das Duell mit Deutschland. Der Kern der Mannschaft besteht aus Spielern, mit denen ich jahrelang zusammengearbeitet habe. Menschlich war es in Deutschland eine sehr schöne Zeit“, blickt er zurück. „Deutschland hat bisher insgesamt noch kein überragendes Turnier gespielt, aber diese Mannschaft ist sehr stark und hat absolut die Spieler dafür, um uns zu schlagen“, zeigt er Respekt.

Dies sieht auch Andrea Giani so: „In einem Spiel kann immer alles passieren. Wir können Polen schlagen, müssen in unserer Leistung dafür aber noch insgesamt einen Schritt nach vorn machen. Die Spieler müssen an den Moment glauben. Montag ist alles möglich“, glaubt Giani an seine Mannschaft und die Chance, den Weltmeister zu stoppen.

EM-Kader

Nr. Name Position Verein Alter
1 Christian Fromm Außenangriff Jastrzebski Wegiel 29
2 Tobias Krick Mittelblock UV Frankfurt 20
3 Ruben Schott Außenangriff Trefl Gdánsk 25
5 Moritz Reichert Außenangriff BR Volleys 24
6 Denys Kaliberda Außenangriff Azimut Modena 29
8 Marcus Böhme Mittelblock St. Petersburg 34
9 Georg Grozer Diagonalangriff Zenit St. Petersburg 34
10 Julian Zenger Libero BR Volleys 22
11 (C) Lukas Kampa Zuspiel Jastrzebski Wegiel 32
12 Anton Brehme Mittelblock SVG Lüneburg 20
13 Simon Hirsch Diagonalangriff Vibo Valentia 27
14 Moritz Karlitzek Außenangriff Top Volley Latina 23
15 Noah Baxpöhler Mittelblock Spacer’s de Toulouse 26
17 Jan Zimmermann Zuspiel Greenyard Maaseik 26
Ø 26,5
  • comdirect
  • Stanno
  • Mikasa