Ein besonderes Duell – Österreich wartet am Montag

Foto ÖVV: Freuen sich auf das Spiel v.l.n.r: Bundestrainer Andrea Giani, die Kapitäne Peter Wohlfahrtstätter und Lukas Kampa sowie Österreichs Coach Michael Warm. Foto ÖVV: Freuen sich auf das Spiel v.l.n.r: Bundestrainer Andrea Giani, die Kapitäne Peter Wohlfahrtstätter und Lukas Kampa sowie Österreichs Coach Michael Warm. Deutschland gegen Österreich ist auch im Volleyball ein besonderes Duell. Bisher kamen beide Nationen aber nur selten in den Genuss eines Aufeinandertreffens. Das letzte Kräftemessen bei einer Europameisterschaft liegt mittlerweile 56 Jahre zurück. Am Montag (17:30 Uhr, live auf SPORT1+) schlagen beide Teams ein neues Kapitel auf.

Langes Warten auf einen Sieg

Am 29. Oktober 1963 spielten beide Nationen in Rumänien letztmals gegeneinander. Deutschland gewann mit 3:1, Österreich beendete die EM als 17. auf dem vorletzten Platz. Durch den Erfolg im Platzierungsspiel gelang der DVV-Auswahl der Sprung auf den 16. Rang, die DDR landete auf Platz neun. Beim gleichen Turnier gelang Österreich auch der letzte Erfolg bei einer EM nach einem 3:0 gegen Dänemark.    

Begeisterung in Österreich groß

Die fünfte Qualifikation für eine Europameisterschaft wurde in Österreich groß gefeiert. Die Spieler und der Staff um Bundestrainer Michael Warm wurden gar von Bundespräsident Alexander Van der Bellen vor dem Start feierlich verabschiedet. „Wir erfahren ein großes Interesse. Das ganze Land ist stolz, dass wir uns für die EM qualifiziert haben. Wir merken das wirklich auf allen Ebenen und freuen uns sehr darüber“, sagt Coach Warm, der Österreich erstmals seit 2011 wieder zu einer EM-Endrunde führte.

Übertragungen Vorrunde SPORT1+

Mo, 16. Sep 17:25 Uhr Deutschland Österreich
Mo, 16. Sep 20:40 Uhr Frankreich Bulgarien
Di, 17. Sep 19:25 Uhr Italien Bulgarien
Mi, 18. Sep 17:25 Uhr Deutschland Slowakei
Mi, 18. Sep 20:25 Uhr Frankreich Italien
Do 19. Sep 17:25 Uhr Deutschland Spanien
Do 19. Sep 20:25 Uhr Serbien Österreich

Beide Teams unter Druck

Im Spiel am Montag stehen beide Mannschaften unter Druck. Weder Deutschland noch Österreich konnten bisher eine Partie für sich entscheiden und brauchen unbedingt einen Sieg, um weiter im Rennen um das Erreichen der K.o.-Phase bleiben zu können. Österreichs letzter Erfolg bei einer EM gegen Deutschland gelang 1958 (3:1), daher erinnert man sich gerne an 2017, als man in Linz in der World League (Vorgänger der Volleyball Nations League) einen überraschenden 3:1-Sieg feierte. Allerdings: Im Hinspiel in Deutschland, das in Frankfurt/Main stattfand, siegte die deutsche Mannschaft 3:1.   

„Spielerisch können wir aus dem Spiel sicherlich nicht so viel mitnehmen. Was wir aber gesehen haben ist, dass Überraschungen im Volleyball möglich sind und wir damals an einem guten Tag das bessere Team geschlagen haben. Sowas kann immer passieren und daran sollten wir auch glauben“, berichtet Warm. „Es wird kein einfaches Spiel für uns. Wir müssen an die Leistung anknüpfen, die wir ab Satz drei gegen Belgien gezeigt haben und sie mit unserem Aufschlag von Anfang an unter Druck setzen“, sieht Bundestrainer Andrea Giani den Schlüssel zum Erfolg. Ein Erfolg, der auch Balsam für die deutsche Seele wäre.

EM-Kader

Nr. Name Position Verein Alter
1 Christian Fromm Außenangriff Jastrzebski Wegiel 29
2 Tobias Krick Mittelblock UV Frankfurt 20
3 Ruben Schott Außenangriff Trefl Gdánsk 25
5 Moritz Reichert Außenangriff BR Volleys 24
6 Denys Kaliberda Außenangriff Azimut Modena 29
8 Marcus Böhme Mittelblock St. Petersburg 34
9 Georg Grozer Diagonalangriff Zenit St. Petersburg 34
10 Julian Zenger Libero BR Volleys 22
11 (C) Lukas Kampa Zuspiel Jastrzebski Wegiel 32
12 Anton Brehme Mittelblock SVG Lüneburg 20
13 Simon Hirsch Diagonalangriff Vibo Valentia 27
14 Moritz Karlitzek Außenangriff Top Volley Latina 23
15 Noah Baxpöhler Mittelblock Spacer’s de Toulouse 26
17 Jan Zimmermann Zuspiel Greenyard Maaseik 26
Ø 26,5
  • comdirect
  • Stanno
  • Mikasa