Starker Auftakt in 2019: Julius Thole/Clemens Wickler gewinnen Silber

Foto FIVB: Julius Thole/Clemens Wickler können sich über Silber freuen. Foto FIVB: Julius Thole/Clemens Wickler können sich über Silber freuen. Starker Auftakt für Julius Thole/Clemens Wickler in das Jahr 2019: Das deutsche Nationalteam feierte zum Start der World Tour beim 4-Sterne-Turnier in Den Haag den Gewinn der Silbermedaille und setzte im Kampf um die Olympia-Qualifikation ein erstes Ausrufezeichen. Denn neben einem Preisgeld von 16.000 US-$ streichen Thole/Wickler zusätzliche 720 wertvolle Weltranglistenpunkte ein.

Serie reißt erst im Finale

Dabei zeigten sich Julius Thole/Clemens Wickler bereits früh in Topform und erreichten mit fünf Siegen ohne Satzverlust erstmals ein World Tour Finale. Gegen die starken Russen Stoyanovskiy/Krasilnikov sollte es nach dem 0:2 (11-21, 18-21) noch nicht zum ersten World Tour Gold reichen. Nach der starken Turnierleistung fiel das Fazit von DVV Chef-Bundestrainer Martin Olejnak sehr positiv aus: „Damit haben wir nicht gerechnet. Als Ziel haben wir für diese Saison einstellige Ergebnisse formuliert – da ist das hier mehr als erwartet. Unser großer Vorteil war, dass wir hier in einer ähnlichen Halle gespielt haben, wie wir sie auch in Hamburg haben, von der Thermik her. Die Flatteraufschläge der beiden waren eine große Waffe. Dazu haben sie selbst stabil angenommen und ein sehr gutes Sideout gespielt.“

So lief es für die anderen DVV-Duos

Als einziges deutsches Frauen-Duo reisten Kim Behrens/Sandra Ittlinger nach Den Haag. Dort wurden sie erst im Viertelfinale von den Titelverteidigerinnen gestoppt. In einem engen Spiel unterlagen sie den US-Girls Klinemann/Ross mit 1:2 (21-18, 18-21, 4-15). Auf Facebook schrieben sie: „Platz 5 in Den Haag. Nach einem harten Kampf gegen Klineman/Ross im Viertelfinale mussten wir uns leider im dritten Satz geschlagen geben. Trotzdem ist der 5. Platz hier beim 4-Sterne-Turnier ein super Auftakt in die Saison 2019 und mal wieder eines unserer besten Ergebnisse als Team. Wir sehen schon große Fortschritte und freuen uns auf die nächsten Trainingswochen. Danke für euren tollen Support!!“ Das Turnier beendeten sie damit auf Rang fünf und schnappten sich ein Preisgeld von 6.000 US-$ sowie 480 Weltranglistenpunkte.

Für Paul Becker/Eric Stadie war der Weg von der Qualifikation bis in die K.o.-Phase schon ein großer Erfolg. Anschließend war in der ersten Runde Endstation: Das Interimsduo unterlag den Weltranglistendritten Samoilovs/Smedins aus Lettland mit 0:2 (14-21, 16-21) und belegte Platz 17. Die gleiche Platzierung belegten Alexander/Walkenhorst/Sven Winter, die gegen das Schweizer Duo Heidrich/Gerson knapp mit 1:2 (21-15, 16-21, 12-15) verloren.

  • comdirect
  • Stanno
  • Mikasa