Medaillen-Regen für deutsche Teams

Foto FIVB: Chantal & Julia jubeln über ihren Sieg beim 4-Sterne-Turnier in Huntington Beach. Foto FIVB: Chantal & Julia jubeln über ihren Sieg beim 4-Sterne-Turnier in Huntington Beach. Mit gleich dreimal Edelmetall haben die deutschen Beach-Volleyball Teams am Sonntag für einen wahren Medaillenregen gesorgt. Während Chantal Laboureur/Julia Sude Bronze beim 4-Sterne-Turnier in Huntington Beach gewannen, vergoldeten Sarah Schneider/Anna Behlen (2-Sterne-Turnier in Phnom Penh) sowie Max-Jonas Karpa/Milan Sievers (1-Sterne-Event in Manila) ihre weiten Reisen nach Asien.

Bronze in den USA

Zu nachtschlafender Zeit in Deutschland holten Chantal & Julia Bronze beim Mammut-Event in Huntington Beach. Im Spiel um Bronze besiegten sie die Kanadierinnen Pavan/Humana-Paredes mit 2:0 (35-33, 21-16). Insgesamt acht Spiele hatte das Duo in drei Tagen und hielt am Ende die verdiente Belohnung in Form von Edelmetall in den Händen.

„War ein ganz schönes Marathon-Turnier, auch mal was anderes. Aber ich meine, wenn man eine Bronzemedaille gewinnt, ist man eh superglücklich – und die Medaille ist auch viel Wert, gerade weil wir einen nicht so guten Saisonstart hatten. Aber jetzt sind wir zurück“, sagte Chantal Laboureur im Anschluss an das Turnier.

Die deutschen Platzierungen Frauen

3. Platz Chantal Laboureur/Julia Sude

7. Platz Victoria Bieneck/Isabel Schneider

17. Platz Karla Borger/Margareta Kozuch

 

Die deutschen Platzierungen Männer

17. Platz Markus Böckermann/Lars Flüggen

33. Platz Armin Dollinger/Simon Kulzer

Foto FIVB Foto FIVB

Zweimal Gold in Asien

Sarah & Anna gewannen das 2-Sterne-Turnier in Phnom Penh nach einem 2:1 (17-21, 21-9, 15-8)-Sieg gegen Mizoe/Suzuka Hashimoto aus Japan. Dabei war bei ihrer Anreise noch nicht einmal sicher, dass sie im Hauptfeld starten würden, schließlich musste das Duo zunächst in der Qualifikation antretren. Nachdem das Ticket sicher war, marschierten sie durch das Hauptfeld. In allen sechs darauffolgenden Spielen gaben sie nicht einen Satz ab – bis zum Finale, in dem der erste Satz verloren ging.

Auch Max-Jonas & Milan mussten den ersten Durchgang im Finale des Ein-Sterne-Events in Manila abgeben. Wie Sarah & Anna gelang ihnen aber das Kunststück das Spiel noch zu drehen und sich den Titel sowie 100 Weltranglistenpunkte zu holen. Eine weitere Paralle: Das Team kämpfte sich ebenfalls von der Qualifikation über sechs Siege bis ins Endspiel vor. 

(DVV/Beachvolleyball.de)

  • comdirect
  • Deutsche Energie
  • Stanno
  • Mikasa