Dresdner SC krönt tolles Turnier mit der Goldmedaille

Der Dresdner SC ist neuer Deutscher Meister der U18 weiblich - Foto: Georg Kunz Der Dresdner SC ist neuer Deutscher Meister der U18 weiblich - Foto: Georg Kunz Der neue Deutsche Meister der weiblichen U18 2018 kommt aus Dresden. Das Team von Trainer Volker Grochau setzte sich im Finale vor rund 400 Zuschauerinnen und Zuschauer gegen die Mannschaft des SC Potsdam mit 2:0 durch.

Das Turnier stand insgesamt unter guten Vorzeichen. Der ausrichtende Verein der prowinVolleys TV Holz hatte alles bereitet, was aus einer Sporthalle eine Eventhalle für eine Deutsche Meisterschaft macht. Denn die Rahmenbedingungen des Vereins aus dem Saarland waren ideal vorbereitet. Zahlreiche helfende Hände hatten Tage zuvor schon alles herausgeputzt, um die besten 16 Teams der Republik zu diesem Saisonhighlight zu empfangen. Und dies gelang außerordentlich.

So konnten am Samstag nach der Eröffnung durch TV-Geschäftsführer Philipp Grau und dvj-Spielwart Dr. Linus Tepe die Spiele beginnen. In den Vorrunden kristallisierten sich schnell die (heimlichen) Favoriten des Turniers heraus, insbesodendere der spätere Deutsche Meister. In den Gruppen setzten sich der VoR Paderborn, der SC Potsdam, der Dresdner SC und das VolleyTeam Berlin durch. Gerade in der Gruppe B2 waren zur Ermittlung des Gruppensiegers Rechenkünste gefragt. Denn sowohl VT Berlin als auch die TG Bad Soden konnten 2 Siege aus der Gruppe mit in die Tabelle nehmen. Doch das VT Berlin hatte mit 4:3 Sätzen den leicht besseren Quotienten als der Vertreter aus dem Regionalbereich Süd-West, so dass Bad Soden in die Zwischenrunde einzog, diese aber souverän gewann. In den anderen Runden für die Viertelfinals setzen sich Stuttgart, Emlichheim und Eislingen durch.

Und bei den weiteren Plätzen? Da Konnten das SWE Volely-Team das Spiel gegen den Ausrichter des TV Holz gewinnen und spielte um Platz 13. Dem taten es die Mädels des TV Planegg-Krailling gleich. Mit 2:1 bezwungen sie die Hamburger Mädchen.

Im Viertelfinale marschierten die jeweiligen Gruppensieger weiter.

Dresden schlug Emlichheim deutlich 2:0 und auch Paderborn ließ in der Partie gegen Bad Soden nichts anbrennen. 25:13 und 25:12 siegten die Ostwestfalen und sicherten sich damit schon frühzeitig Edelmetall. Eng wurde es dagegen im Spiel des SC Potsdam gegen die TSG Eislingen. Hier musste der zweite Satz in die Verlängerung. Denn trotz Satzball für die TSG kam der SCP durch druckvolle Aufschläge zurück, glich zunächst aus, um sich dann selbst einen Matchball zu erarbeiten. Und diesen nutzen die Brandenburger direkt zum 2:0 und damit zum EInzug ins Halbfinale. Noch enger ging das vierte Halbfinale aus. Dort standen sich das VT Berlin und der MTV Stuttgart gegenüber. Nachdem beide Teams jeweils einen Durchgang für sich entschieden hatten, musste der Tie-Break die Entscheidung herbeiführen. Den gewann das Team aus der Bundeshauptstadt dann mit 15:7 und freute sich über den Einzug in die Runde der letzten vier.

Einer der beiden 3. Plätze ging an das VolleyTeam Berlin - Foto: Georg Kunz
Einer der beiden 3. Plätze ging an das VolleyTeam Berlin - Foto: Georg Kunz

In den beiden Halbfinals trafen der Dresdner SC auf das VT Berlin und Potsdam auf Paderborn. Beim Spiel der Vertretung aus dem schönen Elbflorenz gegen das Team von der Spree wurde die Dominanz der Sächsinnen deutlich. 25:16 und 25:10 hieß es nach beeindruckendem Auftritt. Das war beim zweiten Spiel zumindest in Satz 2 schon enger.

Die zweite Bronzemedaille sicherte sich das Team von VoR Paderborn - Foto: Georg Kunz
Die zweite Bronzemedaille sicherte sich das Team von VoR Paderborn - Foto: Georg Kunz

Der erste Durchgang ging mit 25:13 an den SCP, im zweiten Satz besonnen sich die Spielerinnen aus Paderborn ihrer Stärken und konnten durch druckvolle Aufschläge den späteren Vizemeister unter Druck setzen. Doch beim 25:22 für den SC hieß es an: Spiel, Satz und Sieg an Potsdam. Für Berlin und Paderborn stand damit fest: es geht mit Bronze zurück in die Heimat.

Der SC Potsdam ist Deutscher Vize-Meister U18 - Foto: Georg Kunz
Der SC Potsdam ist Deutscher Vize-Meister U18 - Foto: Georg Kunz

In einem spannenden Finale standen sich somit der DSC und der SCP gegenüber. Taktisch gut eingestellt brachte die Mannschaft von Trainer Philipp Eisenträger die DSC-Nachwuchsathletinnen mächtig in Bedrängnis.

Es entwickelte sich - auch zur Freude der rund 400 Zuschauer - eine Partie auf Augenhöhe. Erst zum Satzende gelang es dem DSC, den notwendigen Zwei-Punkte-Vorsprung herzustellen und mit dem 25:23 in Satzführung zu gehen. Diese "erste Hand an Gold" schien den DSC-Nachwuchs weiter zu beflügeln. Es gelang immer häufiger, die druckvollen Angriffe auf den Boden des gegnerischen Felds zu platzieren.

So gelang es, sich einige Matchbälle herauszuarbeiten. Diesen verwandelte der DSC direkt. Was folgte waren großartige Jubelgesänge und auch die eine oder andere Freudenträne kullerte auf den Boden der Mehrzweckhalle in Saarbrücken.

Das Sieger-Team des Dresdner SC - Foto: Georg Kunz Das Sieger-Team des Dresdner SC - Foto: Georg Kunz

In der abschließenden Siegerehrung bedankten sich die Ehrengäste, darunter Oliver Luksic (MdB) und Andrea Pielen (LSVS), bei den Mannschaften für ein tolles Turnier mit spannenden Spielen. Ein besonderer Dank ging auch an die zahlreichen Helferinnen und Helfer, die zum Gelingen maßgeblich beigetragen hatten. Auch dvj-Spielwart Tepe lobte den TV Holz für das gelungene Wochenende und ermunterte, auch in den nächsten Jahren den besten Volleyballnachwuchs an die Saar einzuladen.

  • comdirect
  • Deutsche Energie
  • Stanno
  • Mikasa