Diese Teams stehen in der K.o.-Runde

Foto CEV: Aserbaidschan jubelt über den Sieg in der deutschen Gruppe Foto CEV: Aserbaidschan jubelt über den Sieg in der deutschen Gruppe Die Vorrunde bei der Europameisterschaft in Aserbaidschan und Georgien ist Geschichte. Von den 16 Teams stehen 12 in der K.o.-Runde, wobei die vier Gruppenersten direkt ins Viertelfinale eingezogen sind und die Mannschaften auf den Plätzen zwei bis drei ab Dienstag in Baku im Achtelfinale ums Weiterkommen kämpfen.

Gruppe A in Baku | 1. Aserbaidschan, 2. Polen, 3. Deutschland, 4. Ungarn

Aserbaidschan was das Maß aller Dinge in der deutschen Gruppe und hat in drei Spielen nur einen Satz im Spiel gegen die Schmetterlinge abgegeben (3:1). Dahinter schnappte sich Polen mit zwei Siegen über Deutschland (3:2) und Ungarn (3:1) Platz zwei, das deutsche Team wendete mit einem hart erkämpften 3:1-Erfolg gegen die Ungarinnen ein vorzeitiges Aus ab und schickte diese wiederum nach Hause.

Als Gruppensieger geht es für den EM-Gastgeber erst am Freitag im Viertelfinale weiter, Polen trifft am Mittwoch auf die Türkei, während die DVV-Auswahl gegen Bulgarien um den Einzug in die Runde der Top-8 kämpft. Die Sieger aus den Partien spielen am Freitag gegen Aserbaidschan (GER/BUL) und Russland (POL/TUR). (Spielzeiten standen zum Zeitpunkt der Texterstellung noch nicht fest und werden nach Bekanntgabe ergänzt).

Foto CEV Foto CEV

Gruppe B in Tiflis | 1. Italien, 2. Weißrussland, 3. Kroatien, 4. Georgien

3:0, 3:1, 3:2 lauteten die Ergebnisse Italiens in der einzigen EM-Gruppe in Georgien gegen den Gastgeber, Weißrussland und Kroatien. Die fast maximale Punkteausbeute brachte dem zweimaligen Europameister Platz eins und die direkte Qualifikation für das Viertelfinale. Punkgleich kamen Weißrussland und Kroatien ins Ziel, wobei die Weißrussinnen einen Sieg mehr auf dem Konto haben und damit auf Platz zwei landeten. Für den Gastgeber sollte ein Satzgewinn gegen Kroatien das einzige Erfolgserlebnis bleiben.

Im Achtelfinale spielt Weißrussland am Dienstag (18.00 Uhr) gegen Tschechien, Kroatien bekommt es mit Vize-Europameister Niederlande zu tun (20.30 Uhr). Die Sieger aus den Partien spielen am Donnerstag gegen Italien (NED/CRO) und Serbien (BEL/CZE).

Foto CEV Foto CEV

Gruppe C in Baku | 1. Russland, 2. Bulgarien, 3. Türkei, 4. Ukraine

Erwartungsgemäß, aber mit mehr Arbeit verbunden als gedacht, hat sich Europameister Russland mit drei Siegen direkt für das Viertelfinale qualifiziert und das Gruppenendspiel gegen Bulgarien knapp mit 3:2 gewonnen. Das bulgarische Team konnte mit zwei Siegen überraschenderweise die Türkei hinter sich lassen und die Vorrunde auf Platz zwei beenden. Diese wiederum bekam nach zwei Niederlagen zu Beginn noch die Kurve und qualifizierte sich nach einem 3:1-Sieg gegen die Ukraine als Gruppendritter für das Achtelfinale.

Begegnungen siehe Gruppe A

Foto CEV Foto CEV

Gruppe D in Ganja | 1. Serbien, 2. Niederlande, 3. Tschechien, 4. Belgien

Die bisher größte Überraschung kam in der zweigrößten Stadt Aserbaidschans zustande. Geheimfavorit Belgien (drei Satzgewinne) musste nach drei Niederlagen am Stück die Heimreise nach der Vorrunde antreten und Tschechen auf Platz drei den Vortritt lassen. Ansonsten dominierte Serbien die und verlor lediglich einen Durchgang, während die Niederlande nur gegen Serbien den Kürzeren zog und souverän als Gruppenzweiter in die Play-Offs flog.

Begegnungen siehe Gruppe B

Offizielle Seiten
  • Deutsche Energie
  • Stanno
  • Mikasa