Anett Sattler verlässt Teamsport Deutschland

Teamsport Deutschland muss sich eine neue hauptamtliche Führung suchen. Anett Sattler verlässt die Initiative der Verbände DBB, DEB, DFB, DHB und DVV zum Jahresende aus persönlichen Gründen. Die 34-jährige Journalistin hatte ihre Arbeit als Managerin von Teamsport Deutschland im Berliner Büro des Deutschen Olympischen Sport-Bundes (DOSB) zum 1. Juli dieses Jahres aufgenommen.

„Die Entscheidung ist mir nicht leicht gefallen”, sagt Sattler. „Von der Idee dieser Initiative bin ich überzeugt. Der Zusammenschluss ist der richtige Weg, um den Mannschaftssport bestmöglich zu positionieren. Bis zum Ende dieses Jahres werde ich noch meine ganze Kraft für Teamsport Deutschland einsetzen.”

„Wir bedauern und respektieren den Entschluss von Anett Sattler”, sagt Andreas Michelmann, Präsident des Deutschen Handballbundes und Sprecher von Teamsport Deutschland. „Anett Sattler hat für uns alle wertvolle Aufbauarbeit geleistet und Teamsport Deutschland mit auf den Weg gebracht. Dafür bedanken wir uns. Jetzt werden wir uns gemeinsam um die Nachfolge kümmern.”

In der Initiative Teamsport Deutschland haben sich Deutscher Basketball Bund, Deutscher Eishockey-Bund, Deutscher Fußball-Bund, Deutscher Handballbund und Deutscher Volleyball-Verband im März dieses Jahres zusammengeschlossen. Die Verbände bündeln so ihre Interessen und treten mit einer Stimme auf. Kernthemen sind unter anderem die Leistungssportförderung, Regelungen zur Förderung in Deutschland ausgebildeter Talente, nationale und internationale Situation der Medienrechte, Werberechte und Vermarktung, Dienstleistungsangebote und internationale Veranstaltungen.

Stellenausschreibung Hauptamt Teamsport Deutschland

  • comdirect
  • Deutsche Energie
  • Stanno
  • Mikasa