BR Volleys mit zweitem Sieg in Folge

Foto Eckhard Herfet Foto Eckhard Herfet Im Mittwochsspiel der Männer-Bundesliga trafen die Berlin Recycling Volleys vor heimischer Kulisse auf die noch sieglosen Rottenburger, für die es auch am Schluss des 3. Spieltages nichts zu holen gab. Dagegen scheint der amtierende deutsche Meister aus der Hauptstadt langsam in die Spur zu finden und feierte vor 4.128 Zuschauern in der Max-Schmeling-Halle einen ungefährdeten 3:0 (25-19, 25-18, 25-19)-Erfolg.

Unglaubliche Angriffsquote

Für die Berliner war es nach dem erfolgreichen Heimauftakt gegen den TSV Herrsching der zweite Sieg in Serie, mit dem sie sich auf den fünften Tabellenplatz vorschieben konnten. Dabei hatte das Team von Coach Luke Reynolds überhaupt keine Probleme und dominierte die Gäste aus Rottenburg, die bisher nur einem Punkt auf dem Konto haben, in allen Bereichen. So führten die zwei BR Volleys Türme Paul Carroll und Robert Kromm ihr Team schon im ersten Satz mit einer unglaublichen Angriffsquote von 90% in Richtung Sieg.

Russell macht den Deckel drauf

Davon konnte sie auch ein Rückstand in Durchgang zwei nicht aufhalten, vielmehr sorgte ein druckvoller Aufschlag für den Turnaround. Das Bild änderte sich auch in Satz drei nicht, als der Amerikaner Kyle Russell - wie schon gegen Herrsching - schlussendlich den Matchpoint zum Heimsieg verwandelte. MVP Sebastian Kühner sah eine Entwicklung im Team: „Wir haben heute aus der Annahme heraus das Spiel absolut dominiert. Es ist das Wichtigste, alles, was auf unserer Seite passiert, zu kontrollieren. Trotzdem wurden fast die Hälfte aller Rottenburger Punkte durch uns verursacht. Wenn wir es jetzt noch schaffen, unseren Aufschlag besser zu treffen, sind wir auf einem guten Weg.“

(DVV/BR Volleys)

  • comdirect
  • Deutsche Energie
  • Stanno
  • Mikasa