Werte-Preis für Ludwig/Walkenhorst

Foto Treudis Naß für Deutsche Sporthilfe: Kira Walkenhorst und Laudator und Foto Treudis Naß für Deutsche Sporthilfe: Kira Walkenhorst und Laudator und "Scheckübergeber" Jonas Reckermann. Mit einer Spende von 50.000 Euro unterstützt die Werte-Stiftung die Deutsche Sporthilfe zu deren 50-jährigen Bestehen. Ein Scheck über diese Summe wurde am Donnerstag in Frankfurt von Holger Follmann, dem Kuratoriumsvorsitzenden der Werte-Stiftung, an Dr. Michael Ilgner und Werner E. Klatten, die Vorsitzenden von Vorstand und Aufsichtsrat der Deutschen Sporthilfe, übergeben. 10.000 Euro gingen dabei an Laura Ludwig/Kira Walkenhorst, die für ihr gegenseitiges Vertrauen, den unbändigen Willen und gelebten Teamgeist ausgezeichnet wurden.

Foto Treudis Naß für Deutsche Sporthilfe: Die Preisträger und Laudatoren auf einem Blick.
Foto Treudis Naß für Deutsche Sporthilfe: Die Preisträger und Laudatoren auf einem Blick.

Olympiasieger-Vorgänger Jonas Reckermann hielt die Laudatio auf die "Golden Girls", die mit ihrem Auftreten die (deutsche) Sportwelt verzückt hatten und für TV-Rekordeinschaltquoten sorgten. Anschließend überreichte er Kira Walkenhorst den Scheck, Laura Ludwig war verhindert.

Die Deutsche Sporthilfe wurde am 26. Mai 1967 gegründet. Sie steht für Leistung, aber nicht um jeden Preis. Fairplay und Miteinander sind hohe Werte. In 50 Jahren privater Sportförderung wurden über 49.000 Athletinnen und Athleten aus 50 Sportarten unterstützt, in Summe mit über 400 Millionen Euro Fördermitteln. 247 Goldmedaillen bei Olympischen Spielen und 338 Mal Gold bei Paralympics haben geförderte Athletinnen und Athleten bis heute errungen.

Wertepreise für Ludwig/Walkenhorst, Dahlmeier, Nimke und Pfannmöller

Die Scheckübergabe fand vor 400 geladenen Gästen im Palais Frankfurt im Rahmen der Werte-Gala statt. Dabei gehörten die fünffache Biathlon-Weltmeisterin von 2017, Laura Dahlmeier, Bahnrad-Olympiasieger und Paralympics-Dritter Stefan Nimke, der Kanuslalom-Weltcup-Gesamtsieger von 2002, Firmengründer und Manager Stefan Pfannmöller sowie Beach-Volleyball Olympiasiegerin Kira Walkenhorst (Partnerin Laura Ludwig war verhindert) zu den strahlenden Siegern des Abends: Sie sind die Preisträger der Werte-Preise auf der Werte-Gala 2017, die traditionell Spitzensportler und Wirtschaftsvertreter auf einer Bühne vereint. Die Werte-Preise werden seit 2009 von der Werte-Stiftung verliehen. Sie ehren Persönlichkeiten des Sports, die sich durch werteorientiertes Handeln verdient gemacht haben. "Es geht darum, werteorientiertes Handeln im Sport zu fördern, um diese Strahlkraft auch für andere Bereiche unserer Gesellschaft zu nutzen", erklärt Holger Follmann.

Die diesjährigen Preisträger stehen in besonderer Weise für die Werte "Verantwortung", "Vertrauen" und "Leistung": Bahnradsportler Stefan Nimke lebt Verantwortung durch und durch: Er engagiert sich für Gemeinschafts-Projekte mit Sportlern mit Handicap und fährt Tandem mit seinem sehbehinderten Kollegen Kai Kruse. Als bisher einziger Deutscher gewann er sowohl bei Olympischen Spielen als auch bei Paralympischen Spielen Medaillen. Gegenseitiges Vertrauen, ein unbändiger Wille und gelebter Teamgeist führten die Beach-Volleyballerinnen Laura Ludwig und Kira Walkenhorst zum Olympiasieg in Rio. Um den Wert Leistung hat sich im letzten Jahr in besonderem Maße Laura Dahlmeier verdient gemacht: Sie gewann fünf Weltmeistertitel und entschied den Gesamtweltcup der Saison 2016/17 für sich. Stefan Pfannmöller erhielt den erstmals verliehenen Preis für Innovation.

(Stiftung Deutsche Sporthilfe/EB)

  • Deutsche Energie
  • Stanno
  • Mikasa