Interview mit Bieneck/Schneider

Foto FIVB: Im Fokus des Interviews, Victoria Bieneck und Isabel Schneider. Foto FIVB: Im Fokus des Interviews, Victoria Bieneck und Isabel Schneider. Seit diesem Jahr gehen Victoria "Tori" Bieneck und Isabel "Isa" Schneider gemeinsam als Duo in den Sand. Doch nicht nur die Teamzusammensetzung ist neu, sondern auch das Umfeld, die Trainer und mehr, denn Bieneck/Schneider wechselten an den Olympiastützpunkt Hamburg/Schleswig-Holstein, an den zentralen Beach-Stützpunkt. Wie es dort ist, wie sie mit ihrem Start zufrieden sind, verraten sie in der ersten Ausgabe des eMagazins #VolleyPassion.

test

test

"Für uns war schnell klar, dass Hamburg für uns ein optimales Umfeld bietet!"

Isabel Schneider

Der Beach-Volleyball Stützpunkt in Hamburg ist in aller Munde. Versteht ihr das?
Tori: „Der Stützpunkt in Hamburg ist eine absolute Neuheit im deutschen Beach-Volleyball. Es gibt einige Veränderungen, über die seit Ende des letzten Jahres viel diskutiert wird. Das verstehen wir natürlich. Uns interessiert aber vorwiegend, dass der Stützpunkt, die Stadt, der HSV und der DVV alles geben, um den Athleten optimale Trainingsbedingungen zu bieten.“
 
Oftmals wird nur von den Teams gesprochen, die nicht dort sind. Ein Problem für euch?
Isa: „Nein, das ist kein Problem für uns. Wir beschäftigen uns mit uns selbst und konzentrieren uns nur auf uns.“
 
Wie seht ihr den Stützpunkt, die Arbeit und Bedingungen dort und den Paradigmenwechsel mit der Zentralisierung generell?
Isa: „Hier am Stützpunkt können wir uns voll und ganz auf den Sport konzentrieren. Die Bedingungen sind optimal, alles liegt nahe beieinander, und wir werden rundum von einem guten Team betreut. Wir sind dankbar, hier sein zu können und arbeiten täglich hart an uns.“ 

Das komplette Interview inklusive eines Video-Rundgangs des Beach-Stützpunktes findet ihr auf den Seiten 6-8 unter www.volleypassion.de

  • Deutsche Energie
  • Stanno
  • Mikasa