„Der Fokus liegt auf uns!“

Foto CEV: Lukas Kampa will sein Team in Belgien zur WM führen. Foto CEV: Lukas Kampa will sein Team in Belgien zur WM führen. Noch sechs Tage, dann beginnt für die DVV-Männer im belgischen Kortrijk (19.-23. Juli) mit der Partie gegen Spanien die entscheidende WM-Qualifikation. Die Vorbereitungen in Kienbaum laufen auf Hochtouren, „wir sind weiter dabei, unseren Stil zu finden und als Mannschaft weiter zusammen zu wachsen“, sagt Kapitän Lukas Kampa.

"Das Mannschaftsgefüge hat sich geändert, deshalb liegt der Fokus ganz klar auf uns und noch nicht auf den Gegnern."

Lukas Kampa

Täglich ackern die 14 Spieler im Kraftraum und in der Trainingshalle, um für das finale Turnier Form aufzubauen. Nachdem am Anfang der Fokus auf der Physis und der individuellen Technikschulung lag, geht es nun an die teamtaktischen Dinge. Denn in Kortrijk, da sind sich alle einig, muss alles sitzen, muss ein Rädchen ins andere greifen. „Wir lernen uns immer noch kennen und müssen die Ideen von Andrea immer noch kennenlernen und umsetzen. Das Mannschaftsgefüge hat sich geändert, deshalb liegt der Fokus ganz klar auf uns und noch nicht auf den Gegnern. Wir müssen unseren Stil weiter finden und als Mannschaft weiter zusammenwachsen. Die Stimmung ist locker, aber sehr fokussiert“, gibt Kampa einen Lagebericht.

Dass die deutsche Mannschaft nochmals in der WM-Qualifikation antreten muss, hat sie dem derzeit weltbesten Team zu „verdanken“. Frankreich siegte damals im entscheidenden Spiel 3:0 gegen Deutschland und unterstrich diese Leistung vor kurzem mit dem Sieg in der World League. Für Kampa einfach Pech, aber auch ein Zeichen, dass Hoffnung macht: „Es zeigt, dass wir in Frankreich gegen die aktuell weltbeste Mannschaft verloren haben. Wir hatten einfach nicht das Glück, in einer anderen Gruppe zu sein, aber auch gegen Frankreich hatten wir Momente, in denen wir mithalten konnten. Darauf wollen wir aufbauen und für Belgien gerüstet sein, um uns dort das Ticket zu holen.“

Dazu muss das deutsche Team das Turnier gegen Spanien (19.7. um 17.30 Uhr), die Slowakei (20.7. um 15.00 Uhr), Estland (21.7. um 20.00 Uhr), Belgien (22.7. um 20.10 Uhr) und Weißrussland (23.7. um 18.00 Uhr) gewinnen. Die Spiele gegen Belgien und Weißrussland werden sicher bei Laola1.tv gestreamt.

Der deutsche 14-er Kader in Kienbaum: Tobias Krick, Julian Zenger (United Volleys Rhein-Main), Daniel Malescha (VfB Friedrichshafen), Egor Bogachev (BR Volleys), Michael Andrei (SWD powervolleys Düren), Noah Baxpöhler (SVG Lüneburg), Simon Hirsch (Monza/ITA), Marcus Böhme (Lubin/POL), Moritz Reichert (Tours/FRA), Jan Zimmermann (Poitiers/FRA), Ruben Schott (Mailand/ITA), Christian Fromm (Izmir/TUR), Denis Kaliberda (Ankara/TUR), Lukas Kampa (Wegiel/POL)

  • Deutsche Energie
  • Stanno
  • Mikasa