Kantersieg gegen Kroatien

Foto FIVB: #DieSchmetterlinge jubeln über ihren nächsten Sieg Foto FIVB: #DieSchmetterlinge jubeln über ihren nächsten Sieg Die Schmetterlinge sind beim Grand Prix auf Finalkurs und haben mit einem 3:0 (26-24, 25-15, 26-6)-Kantersieg gegen Kroatien den vierten Dreier in Folge eingefahren. Top-Scorerin war erneut Diagonalangreiferin Louisa Lippmann, die trotz der punktearmen Partie noch auf 15 Zähler kam. Zum Abschluss des zweiten Vorrunden-Wochenendes trifft das deutsche Team Sonntagmorgen (10.10 Uhr) auf Kolumbien.

"Es war eine deutliche Steigerung zu gestern."

Top-Scorerin Louisa Lippmann

Mini-Einbruch in Satz 1

Das deutsche Team ging als klarer Favorit in Spiel Nummer fünf beim Grand Prix. Die Kroatinnen hatten am ersten Wochenende nur einen knappen 3:2-Sieg gegen Argentinien eingefahren und den Auftakt in Kasachstan mit 1:3 an Kolumbien abgegeben. So war es keine Überraschung, dass es vom Start weg nach einem klaren Erfolg aussah. Im ersten Satz hatte die DVV-Auswahl beim Stand von 24-19 bereits fünf Satzbälle, bekam im Angriff aber plötzlich unerwartete Probleme und kassierte den Ausgleich (24-24).

„Deutsche Tugenden“ helfen zum Sieg

Ein Angriff von Jana-Franziska Poll und ein Angriffsfehler Kroatiens brachten schlussendlich die Satzführung und eröffneten den Turboflug der Schmetterlinge. „Kroatien war kurzzeitig auf Augenhöhe mit uns. Ab dem zweiten Satz haben wir uns auf unsere Tugenden besonnen und sehr stark im Aufschlag und Angriff gespielt“, lobte Co-Trainer Manuel Hartmann die Leistung.

Foto FIVB: Lippmann kam im Angriff auf starke 61% Foto FIVB: Lippmann kam im Angriff auf starke 61%

Angriff und Annahme machen den Unterschied

Ab Satz zwei lief es gänzlich ohne Wackler (25-15). Angeführt von Top-Scorerin Lippmann, die 61% ihrer Angriffe verwertete und einer guten Annahme (56%), die immer wieder schön herausgespielte Punkte ermöglichte, wirkten die Kroatinnen hilflos und prdozierten viel zu einfache Fehler. 28% in der Annahme und eine Offensive, die nur 30% der Angriffe unterbrachte, waren zu wenig, um Deutschland gefährlich zu werden.

Poll wird zur Asskönigin

Mit einer unheimlichen Aufschlagserie beendete Jana-Franziska Poll alle Hoffnungen auf ein kroatisches Wunder. in Durchgang Nummer drei. Beim Stand von 15-5 startete sie ihr Service und musste den Ball erst mit dem Punkt zum 6-24 aus Sicht der Kroatinnen abgeben. Dabei schlug sie fünf der sieben Asse, die die Schmetterlinge am Ende in der Statistik hatten und brachte die kroatische Annahme wie ein wackeliges Kartenhaus zum Einstürzen. „Wir haben sie drei Sätze lang sehr gut kontrolliert. Jana hat zum Schluss noch einmal richtig Druck reingebracht, das war der Wahnsinn", freute sich Lippmann. 

Foto FIVB: Die Abstimmung passte bei Kroatien nicht Foto FIVB: Die Abstimmung passte bei Kroatien nicht

Modus & Spielplan

In Almaty/KAZ (14.-16. Juli gegen Kasachstan, Kroatien, Kolumbien) findet für die DVV-Frauen das zweite Vorrunden-Wochenende im Grand Prix statt, ehe der Vorrundenabschluss in Richmond/CAN (21.-23. Juli gegen Kanada, Tschechien, Peru) erfolgt. Sollten die DVV-Frauen von den insgesamt zwölf Teams unter den besten drei Teams der Gesamttabelle landen, schließt sich die Finalrunde in Ostrava/CZE (29./30. Juli) an. Die Spiele werden live auf dem FIVB You-Tube-Kanal übertragen.

Folgende Spielerinnen spielen in Kasachstan: Jennifer Geerties, Louisa Lippmann, Denise Hanke (SSC Palmberg Schwerin), Irina Kemmsies, Tanja Großer, Kimberly Drewniok (VC Wiesbaden), Lena Stigrot, Leonie Schwertmann, Jennifer Pettke (Rote Raben Vilsbiburg), Anna Pogany (Köpenicker SC), Barbara Wezorke (Dresdner SC), Jana Poll (Athen/GRE), Lenka Dürr (Targoviste/ROU)

Die deutschen Spiele in Almaty/KAZ (dt. Zeiten)

Fr, 14.07. 13.10 Uhr GER - KAZ 3:1
Sa, 15.07. 10.10 Uhr GER - CRO 3:0
So, 16.07. 10.10 Uhr GER - COL
  • Deutsche Energie
  • Stanno
  • Mikasa