Schlüsselspiele in der Liga

Foto Eckhard Herfet: Nach der Saison ist Schluss: Berlins Felix Fischer hört auf. Foto Eckhard Herfet: Nach der Saison ist Schluss: Berlins Felix Fischer hört auf. Am 18. Spieltag der Volleyball-Bundesligen können Vorentscheidungen im Kampf um die Playoff-Plätze fallen: Bei den Männern treffen die vier Erstplatzierten in direkten Duellen aufeinander, bei den Frauen kommt es zur Neuauflage des DVV-Pokalfinals zwischen dem SSC Palmberg Schwerin und dem Allianz MTV Stuttgart.

„Ich glaube, dass wir das Potenzial dazu haben und uns vor den Profiteams nicht verstecken müssen."

Martin Frydnes (VC Olympia Berlin) über die Aussichten auf einen zweiten Saisonsieg

Pokalfinal-Neuauflage in Schwerin

Stuttgart hat - bei einem Spiel weniger - vier Zähler Rückstand auf Schwerin und könnte mit einem Sieg im Norden sowie dem Sieg im Nachholspiel die Tabellenführung übernehmen. In der Saison steht es bislang 1:1, nachdem Schwerin die Auswärtspartie in Stuttgart 3:2 gewinnen konnte und der Schwaben-Konter im Pokalfinale in fünf Sätzen erfolgte. Sollte Schwerin nicht deutlich siegen, ist der Dresdner SC (drei Punkte hinter Schwerin) Favorit auf die Tabellenführung, da der Titelverteidiger mit einem "Doppelpack" beim VCO Berlin und in Köpenick sechsfach punkten könnte.
In Münster kommt es zum wichtigen Spiel des fünftplatzierten USC gegen den zwei Plätze und zwei Punkte dahinter rangierenden VC Wiesbaden. Die Hessinnen kommen mit der Empfehlung von zwei Fünfsatzsiegen gegen Stuttgart und Schwerin und entsprechend selbstbewusst. 

Sa, 18.02.17 18:00      Erfurt vs.  Vilsbiburg
Sa, 18.02.17 19:00      Schwerin vs.      Stuttgart       
Sa, 18.02.17 19:00      Potsdam vs. Suhl     
Sa, 18.02.17 19:00      VCO Berlin vs.    Dresden   
So, 19.02.17 14:30 Münster vs.     Wiesbaden 
So, 19.02.17 15:00      Köpenick vs.      Dresden         
So, 19.02.17 18:00 VCO Berlin vs.  Suhl

„Wir sind auf jeden Fall so was von bereit für diese Show!“

Tommi Tiilikainen (Trainer SWD powervolleys Düren)

Fischer will zum Abschluss Meister werden

Diese Nachricht berührte nicht nur die Berliner Volleyball-Fans: Felix Fischer, Urgestein der BR Volleys, wird nach der Saison seine Karriere beenden. Der 33-jährige Mittelblocker sammelte in 13 Jahren beim SCC und später bei den BR Volleys fünf Deutsche Meistertitel, wurde einmal Pokalsieger und gewann den Europacup. Klar, dass er diese Sammlung noch einmal erweitern will, dazu wäre ein Sieg bei den SWD powervolleys Düren am Wochenende nicht ganz unwichtig. Denn die Berliner liegen - bei einem Spiel weniger - drei Zähler hinter dem VfB Friedrichshafen zurück, der seinerseits extrem gefordert wird, weil der Dritte aus Frankfurt zu Gast ist. Es kann sich also viel tun an der Spitze.
Unter den Augen von Bundestrainer Andrea Giani will der TSV Herrsching Platz sechs festigen und will dies mit einem Heimsieg gegen den Fünften aus Lüneburg realisieren. Haupt-Konkurrent um den letzten direkten Playoff-Platz ist Bühl, das in Königs Wusterhausen gastiert, welches sich auch noch Hoffnung auf Platz sechs macht.

Sa, 18.02.17 19:00      Herrsching vs.    Lüneburg  
Sa, 18.02.17 19:00 Königs Wusterhausen vs.     Bühl
Sa, 18.02.17 19:30      Düren vs.   Berlin          
So, 19.02.17 14:30      Friedrichshafen vs.     Rhein-Main
So, 19.02.17 15:00 VCO Berlin vs.  Bühl     
So, 19.02.17 17:00      Rottenburg vs.    Solingen

  • Deutsche Energie
  • Stanno
  • Mikasa