Saskia Hippe
13Saskia Hippe
Saskia Hippe Allgemeine InfosSaskia Hippe Zur Kaderübersicht
Geburtsdatum:
16.01.1991
Geburtsort:
Berlin
Größe:
186 cm
Position:
Diagonalangriff
Länderspiele:
112
Verein:
Olympiakos Piräus
Spitzname:
/
Hobbys:
Musik hören, Chatten, Shoppen
Social Media:

Sie wurde als „Rohdiamant“ bezeichnet und hatte diese Beschreibung in jungen Jahren eindrucksvoll und mehrfach bestätigt: Saskia Hippe, mittlerweile 24-jährige Diagonalangreiferin avancierte in der Bundesliga-Saison 2007/08 zur besten Punktesammlerin der Liga und zog somit die Aufmerksamkeit noch mehr auf sich. Denn auch in den Nachwuchs-Nationalmannschaften sorgte die Berlinerin für Furore, so war sei beim historischen Gewinn der Goldmedaille bei der Jugend-EM 2007 ebenfalls dabei.

Die Entwicklung ging weiter voran – dafür tätigte sie zielgerichtet die nächsten Schritte: Hippe wechselte zunächst vom Köpenicker SC zum Spitzenklub Dresdner SC, und der damalige Frauen-Bundestrainer Giovanni Guidetti berief Hippe 2008 erstmals in den A-Kader, wo sie viele Spielanteile bekam und weiter bekommen soll. Die Qualifikation für den Grand Prix 2009 war auch Hippes Leistung geschuldet, die mit ihrer unbekümmerten Spielweise zahlreiche Punkte beisteuerte. Ein Daumenbruch Hippes am Ende der Saison war mitverantwortlich dafür, dass Dresden die Meisterschaft „nur“ auf Platz drei abschloss.

Dafür revanchierten sich Hippe und Dresden ein Jahr später eindrucksvoll, gewannen zunächst den DVV-Pokal und als Krönung der Saison noch den europäischen Challenge Cup vor eigenem Publikum. Beide Male wurde Hippe als „MVP“ ausgezeichnet… Das sorgte natürlich auch im Ausland für Aufsehen und so schmetterte Hippe zunächst für den italienischen Aufsteiger Chieri und dann für den tschechischen Spitzenverein Prostejov. Mit dem gelang der Gewinn des Doubles 2013. Gold verfehlten die DVV-Frauen bei der Heim-EM nur ganz knapp, Hippe lieferte bei ihren Einsätzen starke Leistungen ab. In der Saison 2013/14 hätten sich die deutschen Fans wieder auf Hippe freuen können, denn sie schloss sich dem Schweriner SC an. Ein Kreuzbandriss – früh in der Saison – bescherte das frühe Aus.

Hippe kämpfte sich danach wieder heran, bekam in Schwerin aber nicht so viele Spielanteile wie gewünscht. Der Wechsel in die Berliner Umgebung zum SC Potsdam war die Konsequenz.

Bisherige Vereine
Sportliche Erfolge
  • comdirect
  • Deutsche Energie
  • Stanno
  • Mikasa