Koslowski

Felix Koslowski ist erst 32 Jahre alt, aber schon ganz lange im Geschäft. Als absehbar war, dass er es als Spieler nicht ganz nach oben schafft (2. Bundesliga), entschied er sich früh für die Trainer-Karriere. Dabei profitierte er viel von seinem Mentor, Ex-Bundestrainer Giovanni Guidetti, dem Koslowski über viele Jahre in der Nationalmannschaft assistierte.

Nachdem er beim Schweriner SC zunächst als Co-Trainer arbeitete und dies auch in Italien (Chieri und Bergamo) sehr erfolgreich tat, übernahm er 2010 beim VfB Suhl seinen ersten Chef-Trainerposten. Der Erfolg stellte sich schnell ein, gleich in seiner ersten Saison führte Koslowski das Team aus Thüringen in das DVV-Pokalfinale, in dem es jedoch eine Niederlage gegen Stuttgart setzte.

Den nächsten Schritt in seiner Trainerkarriere machte der Vater zweier Kinder 2013, als er in seine Geburtsstadt zurückkehrte und Chef-Trainer beim Schweriner SC wurde. 2015 stellte ihn sein Verein auch als Honorar-Trainer für das Amt des Bundestrainers zur Verfügung, das kurzfristig freigeworden war.

Mit Akribie, Fleiß und einem gehörigen Fachwissen ausgestattet (Motto: "Coming together is the beginning. Staying together is progress. Working together is success!”), bewerkstelligt Koslowski seinen Job und hofft nach drei titellosen Jahren in Schwerin, 2017 endlich den ersten Titel als Chef-Trainer einzufahren sowie mit den DVV-Frauen die WM-Qualifikation zu packen und eine gute EM-Endrunde zu spielen.

 

Trainerlaufbahn

2003-2008                  Co-Trainer Schweriner SC
2006-2014                  Co-Trainer Frauen-Nationalmannschaft
2008-2009                  Co-Trainer Famila Chieri/ITA
2009-2010                  Co-Trainer Fopapedretti Bergamo/ITA
2010-2013                  Trainer VfB 91 Suhl
Seit 2013                    Trainer SSC Palmberg Schwerin
seit 2015                     Bundestrainer

Größte Erfolge als Trainer

Deutscher Meister 2006
DVV-Pokalsieger 2006, 2007
3. Platz Grand Prix 2009
Champions League-Sieger 2010
Vize-Europameister 2011, 2013

  • comdirect
  • Deutsche Energie
  • Stanno
  • Mikasa