Schuljahr 2015/2016

Landesverband Bayern

Bericht Grundschulturnier Mühldorf, Juli 2016

 

2. Grundschulvolleyballturnier Wallerstein, April 2016

Am 12. April fand in Wallerstein das zweite Grundschulvolleyballturnier statt. Eingeladen waren alle Grundschulen im Landkreis Donau-Ries und Dillingen. 28 Teams, aus leider nur 4 Schulen, nahmen am Turnier teil. Die ca. 70 Teilnehmer aus Fremdingen, Marktoffingen Nördlingen GS Mitte und Wallerstein spielten zwei gegen zwei nach den Grundschulregeln.  Den ersten Platz belegten „Die Ballstars“ aus Wallerstein, übrigens die jüngste Mannschaft der Max-Dünßer-Grundschule. Platz zwei ging an „Die Powergirls 1“, ebenfalls aus Wallerstein. „Die coolen Boys“ aus Marktoffingen durften sich über den dritten Platz freuen. Alle Teilnehmer hatten sehr viel Spaß am Spiel, das lag wohl auch daran, dass zwischen den 7-Minuten-Spielen keine Pausen stattfanden und somit die Jungs und Mädels „non stop“ am Ball waren. Vielleicht lassen sich im nächsten Jahr mehr Grundschulen von dem in der Halle herrschenden Volleyballfieber abstecken.

 

Zehnter Sieg in Folge

In der Oberzener Zenngrundschule hatten sich 36 Mannschaften der Grundschulen von Bad Windsheim, Burgbernheim, Ipsheim, Markt Erlbach, Uffenheim und Oberzenn getroffen um den Kreissieger 2016 zu ermitteln. Jede der sechs teilnehmenden Schulen konnte mit maximal sechs Zweierteams an den Start gehen.

Gespielt wurde auf den 18 zur Verfügung gestellten Feldern nach dem "Schweizer Kaiser-Turniersystem". Nach jeder Begegnung rückt dabei die siegreiche Mannschaft um ein Feld nach vorne, das Verliererteam tritt im weiter hinten gelegenen Feld zu seiner nächsten Begegnung an.
Um das Volleyballspiel bereits Kindern im Grundschulalter näherzubringen, gelten vereinfachte und auf die Belangen der Alterskategorie zugeschnittete Spielregeln, basierend auf dem Grundsatz: Fangen ist zum Teil erlaubt, Werfen ist verboten.
Nach 21 Durchgängen zu je dreieinhalb Minuten und den abschließenden Platzierungsspielen hatten wieder einmal die in dieser Art des Volleyballs erprobten Mannschaften aus Obernzenn die Nase vorn: Die Summer der Plätze mit welcher die besten fünf Teams aus dem Zenngrund das Turnier beendete, belief sich auf 61 Punkte. Mit 70 Punkten belegten die Uffenheimer Grundschüler den zweiten, mit 90 Zählern jene der Bad Windsheimer Pastorius-Grundschule den dritten Rang. Rang vier mit 116 Punkten ging an die Caspar-Löhner-Schule Markt Erlbach, gefolgt von den Teams aus Ipsheim (158 Punkte) und aus Burgbernheim (171 Punkte).
Obwohl es sich bei dem Turnier um eine Mannschaftsmeisterschaft handelte, gab es auch Einzelsieger. Am Ende des Spieltages standen Erik Eckardt und Robin Stierhof von der Bad Windsheimer Pastorius-Schule auf Spielfeld Nummer 1.
Neben dem begehrten Wanderpokal für die siegreiche Schule gab es für den Spieler der teilnehmenden Teams nebst Süßigkeiten eine Urkunde.
Der Dank von Klaus Zechmeister, dem Fachberater für Sport an den Grund- und Mittelschulen im Landkreis, richtete sich nicht nur an die Sportler, sondern auch an an die Deutsche Volleyball Jugend, die für jede der teilnehmenden Schulen einen neuen Volleyball - überreicht von Matthias Kienzle, dem sportlichen Leiter der Volleyballabteilung des TV Bad Windsheim - spendiert hatte.

 

 Bericht Grundschulturnier Roßtal, Februar 2016

 

Landesverband Hamburg

147 Kinder jagen beim Volley-Grundschulcup in Neugraben dem Volleyball hinterher, November 2015
Mit der Unterstützung der Deutschen Volleyball-Jugend und des VT Aurubis Hamburg spielten Kinder aus fünf Grundschulen in Neugraben am 30. November 2015 ihr erstes Volleyballturnier. Es war schon die vierte Auflage des Volley-Grundschulcups unter der Federführung des Hamburger Volleyball-Verbandes.
Der erste Kontakt mit dem Volleyball war das Turnier aber nicht. Die vergangenen Wochen besuchte Landestrainer Gerd Grün vom Hamburger Volleyball-Verband die Grundschulen in Neugraben und ließ die Kinder pritschen und baggern lernen. Zur Anwendung kamen die Techniken dann beim Grundschulcup.
Kinder aus fünf Grundschulen nahmen am Turnier teil. Mit am Start waren die Grundschule Schnuckendrift, die Grundschulabteilung der Stadtteilschule Fischbek-Falkenberg, die Grundschule Neugraben, die Grundschule am Johannisland und die Schule Ohrnsweg.
Profiatmosphäre entstand durch den Spielort bei den Profis in der CU-Arena und den Besuch von der Mannschaftsführerin Karine Muijlwijk und des Bundesligatrainers Dirk Sauermann. Karine und Dirk standen den Kindern Rede und Antwort und durften zahlreiche Autogramme schreiben.
Mit Sonderregeln, die das Volleyballspiel kindgerecht machen, ging es dann in Dreierteams, aber nur zwei Speilern auf dem Feld, in die Spielrunden. Die Kinder sammelten in den Spielen für ihre Erfolge lustige, motivierende Stempel. Für die Jagd um die Stempel wurde dann auch alles mobilisiert. Nach zehn Spielrunden wurden die Turnierkarten der Teams von den Lehrern eingesammelt und die Stempel gezählt. Je ein Team von der Grundschule Falkenberg und der Grundschule Schnuckendrift hatten am meisten Stempel gesammelt und durften somit das „Schulfinale“ vor der gesamten Kulisse der Grundschüler spielen. Am Ende gewannen die „Falkenberger“ Jannik, Max und Julian gegen die „Schnuckendrifterinnen“ Mia, Lynn und Anna.
Bei der Siegerehrung bekamen die Kinder alle eine Urkunde und eine Freikarte für das Bundesligaspiel am 13. Dezember gegen den USC Münster. Die Kinder der Finalisten bekamen alle einen Volleyball, gestiftet von der Deutschen Volleyball-Jugend, geschenkt.
„Ich freue mich jedes Mal, die Begeisterung der Kinder beim Volleyballspiel zu sehen. Ich hoffe, einige Kinder finden den Weg in die Volleygruppen der VG HNF. Die Unterstützung seitens der VG HNF, dem Sportklassenprofil der Stadteilschule Fischbek-Falkenberg, der HNT und der Schulen mit ihren Lehrerinnen war klasse.“, war Landestrainer Gerd Grün zufrieden.
Am Freitag 11. Dezember 2015 findet in der Stadtteilschule Fischbek-Falkenberg die Sichtung für die neuen Sportklassen der Stufe 5 statt. Bestimmt sind nun auch einige Kinder motiviert sich dort für Volleyball zu bewerben.

 

30 Grundschüler lassen begeistert die Volleybälle fliegen, Mai 2015

Am Mittwoch, 11.Mai 2015, wurde das Landesleistungszentrum Volleyball wieder zur Arena des Volley-Grundschulcups. 30 Kids aus vier Grundschulen spielten den Turniersieger aus. Barbara und Esther von der Grundschule Hammer Kirche gewannen mit tollem Spiel den Cup.
„Die meisten Kinder hatten schon Kontakt mit der Sportart Volleyball. So entwickelte sich ein Turnier auf hohem Niveau.“, freute sich Landestrainer Gerd Grün über den gelungenen Volley-Grundschulcup. „Das Besondere ist, dass alle Kinder, egal wie gut sie schon spielen können, wegen der kindgerechten Regeln Spaß haben. Alle sind verschwitzt und haben rote Köpfe. Das Turnier hat den Kindern gezeigt, wie toll die Sportart Volleyball ist.“, hebt Gerd Grün den wichtigsten Grund für die Ausrichtung des Turnier hervor. Die Eltern und Lehrer waren immer wieder beeindruckt, welch tolle Spielaktionen die Kinder schon zeigten.
Zwei gegen zwei wurde mit leichten Bällen gespielt. Die Kinder bekamen für ihre Erfolge bunte Stempel auf ihre Stempelkarten. Anspiel war immer auf der Seite, die den letzten Punkt verloren hatte. In die Tabuzone durfte der Ball nicht gespielt werden. Da keine Schiedsgerichte eingesetzt wurden, mussten die Kinder selbstständig Entscheidungen treffen, beziehungsweise absprechen. Es wurde sehr fair miteinander umgegangen und die Gegner nach dem Spiel abgeklatscht.
Die Sportklassenschüler der Eliteschule des Sports Merle, Nele, Leona, Elias und Alexander wurden vom Unterricht freigestellt und unterstützten großartig in der Organisation.
Nach sieben gespielten Spielrunden hatten sich Esther und Barbara von der Grundschule Hammer Weg schon fürs Finale qualifiziert. Ihre Gegner wurden in einem Entscheidungsspiel von den Mädchen der Grundschule Brehmweg Paula und Naemi und den Jungs Janne und Eicke von der Grundschule am Schloss in Ahrensburg ermittelt. Janne und Eicke setzten sich knapp durch.
Esther und Barbara spielten dann ganz ballsicher im Finale gegen Janne und Eicke und konnten unter dem Applaus der Lehrer, Eltern und Kindern den Sieg feiern.
Bei der Siegerehrung wurde den Kindern mitgeteilt, wo sie Volleyball spielen können. Die Trainingsangebote und Turniere bei youngbeach (www.youngbeach.de) und die Volley-Woche sind dafür sehr gute Möglichkeiten. Zudem kann bei den Norddeutschenmeisterschaften der U14 (www.ndmu14.de) das Spielabzeichen gemacht werden. Sicher haben viele so viel Spaß und Interesse, dass sie auch die großartigen Beach-Volleyball-Veranstaltungen in Hamburg besuchen werden.
Folgende Grundschulen waren mit dabei: Grundschule Hammer Kirche, Adolph Schönfelder Schule, Grundschule Brehmweg, Grundschule am Schloss Ahrensburg

 

Landesverband Sachsen

Ergebnisse
1. GS Dölzig
2. GS Colditz I
3. 3. GS II
4. G. Scholl GS I
5. 74. GS I
6. 74. GS II
7. 74. GS III
8. G. Scholl GS III
9. GS Colditz II
10. 3. GS I
11. P. Neruda GS
12. GS Miltitz I
13. GS Wiederitzsch II
14. 85. GS II
15. G. Scholl GS II
16. 85. GS I
17. Fröbel GS I
18. GS Miltitz II
19. 78. GS
20. 85. GS III
21. GS Wiederitzsch I
22. Fröbel GS II

 

Ball über das Netz

Der Dresdner Sportclub lud zum Grundschulturnier „Ball über das Netz“ ein, welches jedes Jahr im November stattfindet. 12 Grundschulen sind in diesem Jahr dieser Einladung in die DSC-Trainingshalle gefolgt.
In zwei Sechserstaffeln wurde auf 3 Feldern die Vorrunde ausgespielt an denen anschließend die Platzierungsspiele folgten. Ein Team bestand aus 10 Mädchen der zweiten und dritten Klasse, wobei acht Spielerinnen auf dem Feld standen. Gespielt wurde nach Zeit mit zwei Bällen. Die erwies sich als besonders effektiv und wurde sehr gut von den Teams aufgenommen. Mit elektronischen Anzeigetafeln machte auch das Zählen der Punkte bei den Betreuern viel Spaß. Nach insgesamt zwölf Spielrunden konnte die 41. Grundschule über den Turniersieg jubeln.
Der große Zuspruch zeigt, wie gut dieses Turnier bei den Grundschulen ankommt. Den Kindern bereitete es unheimlich viel Freude und die Stimmung war fantastisch. Strahlende und glückliche Kinderaugen sind so toll und mit etwas Aufwand und Engagement kann man bleibende Erlebnisse erzeugen.
Abgerundet wird das Turnier mit einer stimmungsvollen Siegerehrung, bei der es neben Medaillen für die drei Erstplatzierten auch Dank der dvj für jede Mannschaft einen Volleyball gab. Einen besonderen Dank ging an die verantwortlichen Betreuer der Grundschulen, welche eine Einladung zu einem 1. Bundesligaspiel des Dresdner SC erhielten.

  • Deutsche Energie
  • Stanno
  • Mikasa