Schuljahr 2014/2015

Landesverband Bayern

Grudschul-Cup, Juli 2015
Fliegende Bälle, sportliches Verhalten und lächelnde Gesichter so lässt sich der Vom P-Seminar Sport des Ruperti-Gymnasiums Mühldorf veranstaltete erste Volley-Grundschulcup, der am 07.07. in der Berufsschule stattfand beschreiben. Trotz der brütenden Hitze fand der Cup großen Anklang unter den knapp 80 4.-Klässlern aus fünf verschiedenen Grundschulen, Eltern, Lehrern und übrigen anwesenden Zuschauern.
Die Grundschüler zeigten sich von ihrer besten Seite und ihr Training zahlte sich wahrhaftig aus. Nach der Begrüßung und den ermutigenden Worten der Bürgermeisterin Marianne Zollner, des Landrats Georg Huber und des Stellvertretenden Schulleiters des Ruperti-Gymnasiums Alfred Rieder kam es zu einer kleinen Aufwärmeinheit und das Turnier konnte beginnen.
Gleich zu Beginn spielten die Teilnehmer voller Elan und Begeisterung, welche förmlich auf die Zuschauer übersprang. Spannende Begegnungen bestimmten das gesamte Turnier, somit entstanden acht aufregende und mitreißende Spielrunden. Gerade im Bereich der Fairness glänzten die Grundschüler besonders, da es zu keinerlei Streitigkeiten kam, wobei zu erwähnen ist, dass ohne Schiedsrichter gespielt wurde. Daher mussten die 4.-Klässler selbst Verantwortung zeigen, indem sie ehrlich spielten und selbst den Punktestand mitzählten. Neben dem Spielspaß war gerade dies ein weiteres Ziel des Cups - den Grundschülern das Fair-Play vermitteln - was ein voller Erfolg war. Zudem konnte glücklicherweise auf einen Verletzungsfreien Tag zurückgeblickt werden, was sowohl Veranstalter als auch Teilnehmer erfreute.
Als der Schlusspfiff gegen 16 Uhr ertönte war die Halle von Jubel und Beifall erfüllt.
Die Leistung der jungen Volleyballer war herausragend. Dies zeigte sich in der Auswertung der Platzierungen der einzelnen Teams, welche nochmals sehr spannend wurde, da es viele würdige Bewerber für einen Platz auf dem Treppchen gab. In der Gesamtwertung der Schulen stachen speziell die Grundschule Mößling (2. Platz) und die Grundschule Ramsau (1. Platz) hervor, da diese nur ein Sieg voneinander trennte. Nach der Siegerehrung und Verteilung der Urkunden samt Preisen hatten die Grundschüler noch die Möglichkeit Autogramme vom Juniorennationalspieler Leonhard Tille zu erhalten, was selbstverständlich große Begeisterung auslöste.
Auch der TSV-Mühldorf hatte einige Trainer während des Turniers in Anwesenheit, welche eine erfolgreiche und aufschlussreiche Talentsichtung durchführen konnte.
Im Großen und Ganzen können die Veranstalter und Teilnehmer auf einen mehr als erfolgreichen Tag als auch ereignisreichen Tag zurückblicken. Natürlich gebührt gerade den Sponsoren und den
Schirmherren ein besonderer Dank, da ohne deren mitwirken ein solches Event nicht zustande gekommen wäre.

Grundschul-Cup, März 2015
- 23.03.2015 in Wallerstein (Landkreis Donau-Ries)
- 3 Schulen, 22 Teams, 11 Felder

Volley-Grundschul-Cup, Februar 2015
Am 11.02.2015 fand im Landkreis Miltenberg ein Volleyball-Grundschul-Cup statt. Die beteiligten Mannschaften waren 4 Schulen mit insgesamt 30 Teams und knapp 70 spielenden Kindern auf 9 Minifeldern.
Ein lokaler Zeitungsbericht über den Cup fasst nochmals alles zusammen.
Einen kurzen Bericht über den Grundschul-Cup findet ihr hier.

3. Volley-Grundschulcup in Chiemsee, Januar 2015
- 21. Januar 2015
- 20 Mannschaften
- 3 Schulen



Landesverband Berlin

Grundschul-Cup Osterburg
Auch in diesem Jahr stand für knapp 90 Schüler aus sechs Berliner Grundschulen eine besondere Projektfahrt an - eine Woche voll mit Sport, Spaß und Volleyball. Bereits zum siebten Mal suchten sich die Lehrer ihre sportlichsten und schulisch besten Kinder aus und reisten nach Osterburg. Dort erwartete alle ein Rundum-Sportprogramm mit Volleyball, Beachhandball, Schwimmen, Fußball, Leichtahtletik und vieles mehr.

Am Ende der Woche wurde erstmalig ein Grundschul-Cup durchgeführt. Die 90 Kinder wurden in drei Leistungsniveaus eingeteilt und ermittelten ihre Sieger. Die Besonderheit war, dass nach jeder Spielrunde die Mannschaften neu eingeteilt wurden, so stand am Ende jeweils ein einzelner Schüler als Sieger fest.

In Turnier A spielten 21 Kinder in 3er-Teams nach dem Modus "King of the Court". Viele von ihnen spielen bereits im Verein und so entstanden super Ballwechsel und ein spannender Wettkampf. Jeweils nach fünf Minuten erfolgte die Punktevergabe und jeder erhielt zwei neue Partner. Wie nicht anders zu erwarten, setzten sich die Vereinsspieler durch und platzierten sich vorne. Siegerin wurde Katharina von der Bürgermeister-Ziethen GS. Ebenfalls auf dem Podium teilten sich Gwen (Mahlsdorfer GS) und Josi S. (Bürgermeister-Ziethen GS) den zweiten Platz.

32 Kinder kämpften im Turnier B um den Sieg. In 2er-Teams mussten sich die Schüler bis ins Finale kämpfen, um dort Punkte für die Tabelle zu sammeln. Gespielt wurde nach dem Prinzip Baggertennis. Jedes Team hatte je drei Ballkontakte und musste anschließend sofort die Seite wechseln. Erfolgte ein Fehler verlor das Team eines von drei Leben. Im Finale standen die zwei Teams, die am Ende noch Leben übrig hatten. Nach jedem Finale wurden neue Paare ausgelost. Am erfolgreichsten in diesem Turnier waren Alex, Wanda und Josi Sch. Alle samt von der Karlshorster GS.

Um auch den jüngeren und technisch unerfahreneren ein Turnier bieten zu können, wurde im Turnier C Ball über die Schnur gespielt. Das Spielsystem war das gleiche, wie im Turnier B. Alle Kinder kämpften mit abwechselnden Partnern um den Einzug ins Finale und Punkte für die Tabelle. Jedoch war es bei dieser Variante gestattet den Ball zu fangen. Dieser musste dann einmal zum Partner gepasst werden, bevor er wieder ins gegnerische Feld geworfen wurde. Durch ein etwas flacheres Netz und größeres Feld entstanden tolle Ballwechsel und es wurde um jeden Ball gekämpft. Am Ende setzten sich Lukas S. (Platz 1 - Bücherwurm GS am Weiher), Letizia (Platz 2 - GS unter dem Regenbogen) und Luisa und Marc (beide Platz 3 - Karlshorster GS) durch und stiegen aufs Podium.

Am Ende der Woche hatten alle Kinder viel gelernt und mächtig Spaß. Viele Kinder und Lehrer werden wir auch nächstes Jahr in Osterburg wiedersehen.

 

Landesverband Sachsen

Volley-Grundschulcup in Leipzig, Januar 2015
Am 28. Januar 2015 fand in Leipzig ein Volleyball-Grundschul-Cup statt. Die beteiligten Mannschaften waren 16 Schulen (25 Teams).
Die Ergebnisse finden Sie hier.

 

Landesverband Hamburg

Volley-Grundschulcup Hamburg - 49 Grundschüler lassen die Volleybälle über das Netz fliegen
Am Mittwoch, 10.06.2015 bauten die Eliteschüler des Sports Langnetze und Spielfelder für Kinder aus fünf Grundschulen auf. Einige spielten zum ersten Mal Volleyball, andere sind schon im Verein am Ball, manche bekamen schon Besuch in der Schule vom Landestrainer Gerd Grün und weitere sind in AG´s der Grundschulen am Netz. Am Ende siegten Geeske und Alma von der Adolph-Schönfelder-Schule.
„Die meisten Kinder hatten schon Kontakt mit der Sportart Volleyball. So entwickelte sich ein Turnier auf hohem Niveau.“, freute sich Landestrainer Gerd Grün über den gelungenen Volley-Grundschulcup im Landesleistungszentrum Alter Teichweg. „Das Besondere ist, dass alle Kinder, egal wie gut sie schon spielen können, wegen der kindgerechten Regeln Spaß haben. Alle sind verschwitzt und haben rote Köpfe. Das Turnier hat den Kindern gezeigt, dass Volleyball Spaß macht.“, hebt Gerd Grün den wichtigsten Grund für die Ausrichtung des Turnier hervor. Die Eltern und Lehrer waren immer wieder beeindruckt, welch tolle Spielaktionen die Kinder schon zeigten.
Zwei gegen zwei wurde gespielt, die Kinder bekamen für ihre Erfolge bunte Stempel auf ihre Stempelkarten. Anspiel war immer auf der Seite, die den letzten Punkt verloren hatte. In die Tabuzone durfte der Ball nicht gespielt werden. Die Sportklassenschüler Emily, Norma, Elias und Yannis unterstützen großartig in der Organisation. Unter diesen Begebenheiten sammelten am Ende ein Team aus der Grundschule Fuchsbergredder (Leo und Luca) und der Adolph Schönfelder Schule (Alma und Geeske) die meisten Stempel. Diese beiden Teams spielten ein spannendes Finale bis 10 Punkte, das dann 11:9 für die Mädchen endete. Der Jubel war groß!
Bei der Siegerehrung wurde den Kindern gezeigt, wo sie ganz viel Volleyball spielen können. Die Trainingsangebote und Turniere bei youngbeach und die Volley-Woche sind dafür sehr gute Möglichkeiten. Sicher hatten viele so viel Spaß, dass sie bestimmt an der ein oder anderen Veranstaltung teilnehmen.
Folgende Grundschulen waren mit dabei: Wichernschule, Adolph Schönfelder Schule, Grundschule Fuchsbergredder, Grundschule Stengelestraße, Grundschule am Schloss Ahrensburg

 

 

 

 

 

 

 

Volley-Grundschulcup in Neugraben 2. Teil – 74 Kinder aus der Ganztagesgrundschule am Johannisland und der Grundschule Neugraben jagen den Bällen hinterher, Dezember 2014

Die tolle Resonanz auf den Volley-Grundschulcup machte es notwendig, ein zweites Turnier auszurichten. Dieses Mal nahm die Ganztagesgrundschule am Johannisland und die Grundschule Neugraben am Turnier teil.

Landestrainer Gerd Grün vom Hamburger Volleyball-Verband besuchte im Vorfeld die Kinder der Ganztagesgrundschule und ließ die Kinder pritschen und baggern. Andreas Opitz leitet seit Jahren eine Volleyball-Arbeitsgemeinschaft an der Grundschule Neugraben.

74 Kinder waren in der Halle. Unterstützt von den Lehrern, Praktikantinnen und Erziehern ging es auch gleich los. Nach kurzem Training und Erklärung der Spielregeln fiel der Startschuss zum Turnier.
Mit Sonderregeln, die das Volleyballspiel kindgerecht machen, spielten die Zweierteams die Spielrunden. Die Kinder sammelten in den Spielen für ihre Erfolge lustige, motivierende Stempel. Für die Jagd um die Stempel wurde dann auch alles mobilisiert. Nach sechs Spielrunden wurden die Turnierkarten der Teams von den Lehrern eingesammelt und die Stempel gezählt. Je ein Team von der Grundschule Neugraben und der Ganztagesgrundschule am Johannisland hatten 12 Stempel gesammelt und durften somit das „Schulfinale“ vor der gesamten Kulisse der Mitschüler spielen. Mit lauten, emotionalen Anfeuerungsrufen wurden die Finalisten unterstützt. Yosar-Can, Albert und Leo vom Johannisland gelang es in der Mitte des Satzes einen Vorsprung zu erspielen, den Joel, Kevin und Lukas nicht mehr aufholen konnten. So gewannen die Jungs von der Ganztagesgrundschule am Johannisland. Vielleicht war der Heimvorteil auch entscheidend. Schließlich findet der Schulsport in der Bundesligahalle des VT Aurubis Hamburg statt.

Bei der Siegerehrung bekamen die Kinder alle eine Urkunde und zwei Freikarten für das Bundesligaspiel am 13. Dezember gegen die „Ladies in black“ aus Aachen. Die Kinder der Finalisten bekamen alle einen Volleyball, gestiftet von der Deutschen Volleyball-Jugend, geschenkt.

„Ich denke die „Ladies in black“ aus Aachen müssen sich auf eine laute Kulisse beim Spieltag einstellen. Ich hoffe, dass viele Kinder und Eltern die Möglichkeit nutzen das Volleyballteam Aurubis Hamburg am Samstag zu unterstützen. Ich muss mich bei allen beteiligten und vor allem bei den Schulen herzlich bedanken.“, war Landestrainer Gerd Grün zufrieden.

 

 

 

 

 

 

 

Volley-Grundschulcup in Neugraben – über 100 Kinder waren am Ball, Dezember 2014

Bei der Drittauflage des Volley-Grundschulcups wurde die 100er-Marke geknackt. Die Lehrer der Grundschule Schnuckendrift und der Grundschule der Stadtteilschule Fischbek-Falkenberg kamen mit 101 Kindern in die CU-Arena. Unterstützt von der Deutschen Volleyball-Jugend und vom VT Aurubis Hamburg spielten die Kinder der vierten Klassen ihr erstes Volleyballturnier.
Der erste Kontakt mit dem Volleyball war das Turnier aber nicht. Die vergangenen Wochen besuchte Landestrainer Gerd Grün vom Hamburger Volleyball-Verband die Grundschulen in Neugraben und ließ die Kinder pritschen und baggern erlernen. Zur Anwendung kamen die Techniken dann beim Grundschulcup.
Bevor der Wettkampf, gab es aber nochmal eine kleine Übungseinheit unter Anleitung des Landestrainers Gerd Grün.
Mit Sonderregeln, die das Volleyballspiel kindgerecht machen, ging es dann in Zweierteams in die Spielrunden. Die Kinder sammelten in den Spielen für ihre Erfolge lustige, motivierende Stempel. Für die Jagd um die Stempel wurde dann auch alles mobilisiert. Nach acht Spielrunden wurden die Turnierkarten der Teams von den Lehrern eingesammelt und die Stempel gezählt. Je ein Team von der Grundschule Falkenberg und der Grundschule Schnuckendrift hatten sechszehn Stempel gesammelt und durften somit das „Schulfinale“ vor der gesamten Kulisse der Grundschüler spielen. Mit lauten, emotionalen Anfeuerungsrufen wurden die Finalisten unterstützt. Das Spiel war unglaublich spannend. Ganz knapp mit nur zwei Punkten Abstand wurde das Spiel entschieden. Am Ende gewannen die „Falkenberger“ Lucy, Marvin und Jaden gegen die „Schnuckendrifter“ Bent, Jonah und Nikita. Der Jubel der Sieger und die Niedergeschlagenheit der Zweitplatzierten waren groß.
Bei der Siegerehrung bekamen die Kinder alle eine Urkunde und eine Freikarte für das Bundesligaspiel am 13. Dezember gegen die „Ladies in black“ aus Aachen. Die Kinder der Finalisten bekamen alle einen Volleyball, gestiftet von der Deutschen Volleyball-Jugend, geschenkt.
Auch Alina bekam für besonderes Fair-Play einen Volleyball geschenkt.
„Ich freue mich jedes Mal, die Begeisterung der Kinder beim Volleyballspiel zu sehen. Ich hoffe, einige Kinder finden den Weg in die Volleygruppen der VG HNF. Ich muss mich bei allen beteiligten und vor allem bei den Schulen herzlich bedanken.“, war Landestrainer Gerd Grün zufrieden.
Am 12. Dezember 2014 findet in der Stadtteilschule Fischbek-Falkenberg die Sichtung für die neuen Sportklassen der Stufe 5 statt. Bestimmt sind nun auch einige Kinder motiviert sich dort für Volleyball zu bewerben.

  • Deutsche Energie
  • Stanno
  • Mikasa