Deutsche Schulmeisterschaft WK IV

Die Idee

Im März 2012 starteten zwölf ehrenamtliche Jugendliche das zweite Juniorteamtreffen der Deutschen Volleyball Jugend. Ideen wurden ausgetauscht, Projekte besprochen und Pläne gemacht. Eine Idee hatte es den Juniorteamern besonders angetan - ein Begleitturnier zur Europameisterschaft der Frauen im September 2013. „Toll wäre es, wenn jede Mannschaft eine Nation der EM repräsentieren würde“ waren sich alle schnell einig. Doch viele Fragen blieben offen: „Wo sollen wir das Turnier veranstalten? Welche Altersklasse sollen wir einladen? Laden wir Schulen oder Vereine ein? Wer kann uns helfen?“
Hilfe fand man beim Land Berlin. Die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft war begeistert von der Idee. „Lasst uns das ganz groß aufziehen!“ In den folgenden Monaten wurde ein Volleyball-Schul-Cup geplant, der die finalen Spiele der EM (13./14.09.2013) in Berlin begleitete. Im Rahmen des Cups konnten die Schüler der 5.-6. Klasse drei Tage Berlin besuchen, ein eigenes Turnier spielen und als großes Highlight die Halbfinal- und Finalspiele der Damen-EM anschauen.
Der Zuspruch aus ganz Deutschland war groß. Nach Anmeldeschluss konnten sich 10 Jungenteams und sogar 18 Mädchenteams über einen Startplatz freuen. Nordrhein-Westfalen zeigte mit insgesamt sieben Mannschaften das größte Interesse an diesem für die meisten Schüler wohl einzigartigem Event.

Die Begeisterung der Kinder und das durchweg positive Feedback aller Beteiligten sorgte schnell für den Wunsch nach mehr. Warum nicht ein jährliches Turnier in der WK IV austragen, bei dem sich die Besten der Besten bei einem bundesweiten Turnier messen können.

Erste Schritte sind getan. Im November 2014 trafen sich 10 Mädchen- und 6 Jungenmannschaften in der Landessportschule Sachsen-Anhalt in Osterburg und trugen den DVV-Schul-Cup 2014 aus. Auch die Politik wurde auf diesen Wettkampf aufmerksam. So besuchten Katrin Kunert (Bundestagsabgeordnete), Frau Dr. Helga Paschke (Vizepräsidentin des Landtages Sachsen-Anhalt) und Nico Schulz (Bürgermeister der Hansestadt Osterburg) am Finaltag die Spiele der Kleinen.
Nach dem Finale fanden beim „Trainerstammtisch“ rege Diskussionen statt. Wie soll es weiter gehen mit diesem Turnier? Wo finden sich Unterstützer? Wer hilft bei den Kosten? Doch am Ende waren sich alle einig:

„Wir wollen ein Bundesfinale in der Wettkampfklasse IV“.

  • comdirect
  • Deutsche Energie
  • Stanno
  • Mikasa