Juniors U15

Datum: 11.-14. Juli 2019

Anmeldeschluss: 30.06.2019

Spielort:

Wilhelmsburger Inselpark

Am Inselpark 20

21109 Hamburg

Teilnehmerfeld: 18 weiblich und 18 männlich

Homepage des Ausrichters

Ausschreibung (pdf) - Stand: 09.07.2019

Anfahrtsbeschreibung

Durchführungsbestimmungen jbt U15 - Stand: 31.05.2019

Länderranking - Stand: 09.08.2018

Anmeldebogen (.pdf) - Stand: 27.05.2019
Anmeldebogen (.xlsx) - Stand: 27.05.2019
Mannschaftsmeldebogen (.pdf) - Stand: 27.05.2019
Mannschaftsmeldebogen (.docs) - Stand: 27.05.2019

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

U15-DM: FTSV Straubing und Berliner TSC siegen

Die Sieger der Deutschen Vereinsmeisterschaften der männlichen und weiblichen U15 im Beach-Volleyball stehen fest. Im in Hamburg gelegenen Wilhelmsburger Inselpark trafen sich am vergangenen Wochenende auf dem Beachgelände von „Hansebeach“ 17 weibliche und 18 männliche U15-Teams, die sich über die jeweiligen Landesmeisterschaften qualifiziert hatten. Deutsche Meister wurden bei den Jungen der Berliner TSC und bei den Mädchen der FTSV Straubing.

Unter den Augen von Bernd Neppeßen, Vorsitzender des Schleswig-Holsteinischen Volleyball-Verbandes und Vize-Präsident des DVV, lieferten sich die Teams viele umkämpfte Spiele mit oft knappem Ausgang. Auch die Vorsitzende des Hamburger Volleyball-Verbandes Andrea Kleipoedszus zeigte sich von den jungen Sportlerinnen und Sportlern beeindruckt. Und Bernd Dankowski vom gastgebenden Turniergelände Hansebeach lobte zudem die Stimmung während des Turniers und das Auftreten der Jugendlichen. „Ganz feine junge Menschen, die aufeinander und auf ihr Umfeld achten.“

Bei der Deutschen U15-Meisterschaft besteht eine Begegnung zweier Vereine aus drei Spielen. Zunächst spielen zwei Zweierteams gegeneinander und abschließend je ein Viererteam. Gespielt wird jeweils ein Satz.

Bei der männlichen U15 hatte der Berliner TSC alle Spiele der Vorgruppe mit je drei Siegen absolviert, musste dann aber in der KO-Runde ein 1:2 gegen den TSV Schmiden hinnehmen. So wach gerüttelt gelang den Berlinern ein 2:1 gegen den hoch gehandelten VV Humann Essen, ebenso gegen den TSV Grafing und erreichte so das Finale.

Der TSV Mühldorf spielte sich ähnlich sicher durch die Vorgruppe und musste nur ein Spiel abgeben. Ein Stolperstein schien das 1:2 gegen den TSV Grafing zu werden, doch mit Siegen gegen TV Rottenburg und VV Humann Essen erreichten auch die Mühldorfer das Finale. Hier siegte der Berliner TSC mit 2:1 (4:21/21:14/25:20) und wurde somit Deutscher Meister. Im Spiel um Platz 3 setzte sich der VV Humann Essen mit 2:1 (21:11/11:21/29:27) gegen den TSV Grafing durch.

Das Finale der weiblichen U15 bestritten der FTSV Straubing und der FT 1844 Freiburg 1. Während sich die Freiburgerinnen ohne Niederlage ins Finale spielten, hatte der FTSV Straubing ein unerwartet schwieriges Auftaktspiel. Gleich zu Beginn gab es eine 1:2-Niederlage gegen Blau-Weiß Aasee. Doch auch hier schien die Niederlage eher Ansporn zu sein. Es folgten zweimal drei siegreiche Spiele gegen die L.E. Volleys und den SSV Vogelstang. Und nach Erfolgen gegen Blau-Weiß Brandenburg, den TV Lebach und VV Schwerte konnte sich Straubing gegen Aasee revanchieren, zogen ins Finale ein und konnten sich auch gegen Freiburg sicher durchsetzen (21:14, 21:15). Blau-Weiß Aasee sicherte sich Platz 3 durch ein 2:1 (18:21, 21:8, 25:18) gegen VV Schwerte.

 

Bei überwiegend trockenem Wetter – nur am Samstag mussten die Spiele wegen eines plötzlichen Wolkenbruchs für fast eine Stunde unterbrochen werden – erwartete die Kids am Sonntag noch eine besondere Überraschung, als sich der frisch gebackene Vize-Weltmeister Julius Thole auf der Anlage zeigte. Es gab „tumultartige Szenen“, Trauben von geduldigen Jugendlichen und einmal mehr einen gelassen-freundlichen Thole, der Selfie- und Autogrammwünsche geduldig erfüllte und auch auf manche Frage eine Antwort gab.

Die abschließende Siegerehrung begann mit dem Einlaufen aller Mannschaften mit den Fahnen ihrer Bundesländer zu Musik von „Wave your flag“.  Alle Platzierungen erhielten einen Preis, den jeweils drei Podestplätzen wurden die Medaillen von Julius Thole überreicht, für die Meister gab es zudem Shirts und Bälle, signiert von Thole/Wickler, FIVB-Präsidenten Ary da Silva Graça Filho und diversen WM-Teilnehmenden.

Stefanie Hackbarth von der Deutschen Volleyball-Jugend bedankte sich bei Eltern, Trainern, Spielern, Schiedsrichtern, die ab dem Viertelfinale vom HVbV gestellt wurden, sowie dem Ausrichter HVbV für die gelungene Veranstaltung.

Die HVbV-Vorsitzende Andrea Kleipoedszus schloss sich dem Dank an die Hamburger Eltern an, die nicht nur die Sportler unterstützten, sondern auch z.B. bei der Betreuung der Übernachtenden halfen. Ferner dankte sie den „Chef-Organisatoren“ Isabell Jaß und Justin Plankenauer mit DVV-Gutscheinen, dem Hausherrn Bernd Dankowski von Hansebeach für die Unterstützung vor Ort und bedankte sich ausdrücklich auch bei Beate Wagner-Hauthal vom ParkSportInsel e.V, die für die Veranstaltung ihren Urlaub verkürzte und „die gute Fee“ im Hintergrund war. Ein herzliches Dankeschön ging auch an die „Active City“ Hamburg für vielfältige Unterstützung und Getränke-Sponsor Vilsa.

Für einen schönen Ausklang der Siegerehrung sorgte ein Berliner Trainer, als er einen Spieler hervor hob, der im entscheidenden Spiel um den Einzug ins Finale einen umstrittenen Ball als „im Feld“ bewertet hat. „Danke für das Fairplay – keine Selbstverständlichkeit. Das war wirklich beeindruckend!“

 

Christian Walte

Geschäftsführer

Hamburger Volleyball-Verband e.V.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Die Platzierungen

Männliche U15

  1. Berliner TSC
  2. TSV Mühldorf
  3. VV Humann Essen
  4. TSV Grafing
  5. TV Rottenburg 1
  6. TSV Schmiden
  7. DJK Tusa 06 Düsseldorf
  8. Dürener TV
  9. SSC Schwerin
  10. FT 1844 Freiburg 1
  11. Kieler TV
  12. HTV/USC Heidelberg 2
  13. TV Biedenkopf
  14. VC Blau-Weiß Brandenburg e.V.
  15. HTV/USC Heidelberg 1
  16. TV Rottenburg 2
  17. Eimsbütteler TV
  18. FT 1844 Freiburg 2

Weibliche U15

  1. 1 . FTSV Straubing
  2. FT 1844 Freiburg 1
  3. Blau Aasee Münster
  4. VV Schwerte
  5. Biedenkopf Wetter Volleys
  6. TV Lebach
  7. PTSV Aachen
  8. VC Blau-Weiß Brandenburg e.V.
  9. TV Niederstetten
  10. TSV Flacht
  11. MTV Stuttgart
  12. FT 1844 Freiburg 2
  13. TSV Wacker 50 e.V. Neutraubling
  14. SSV Vogelstang
  15. SVK Beiertheim
  16. LE Volley Leipzig
  17. SV Kirchzarten

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Zulassung

Verein LV Pl. LM Verein LV Pl. LM
1. VC Blau-Weiß Brandenburg e.V. BbVV 1 1. TSV Mühldorf BVV 1
2. MTV Stuttgart VLW 1 2. HTV/USC Heidelberg 1 NVV 1
3. SVK Beiertheim NVV 1 3. TV Rottenburg 1 VLW 1
4. FT 1844 Freiburg 1 SbVV 1 4. Kieler TV SHVV 1
5. FTSV Straubing BVV 1 5. VV Humann Essen WVV 1
6. Biedenkopf Wetter Volleys HVV 1 6. Berliner Turn-und Sportclub VVB 1
7. VV Schwerte WVV 1 7. VC Blau-Weiß Brandenburg e.V. BbVV 1
8. LE Volleys Leipzig SSVB 1 8. FT 1844 Freiburg 1 SbVV 1
9. TV Lebach SVV 1 9. SSC Schwerin VMV 1
10. TSV Flacht VLW 2 10. TV Biedenkopf HVV 1
11. SSV Vogelstang NVV 2 11. Eimsbütteler TV HVBV A
12. SV Kirchzarten SbVV 2 12. TSV Grafing BVV 2
13. TSV Wacker 50 e.V. Neutraubling BVV 2 13. HTV/USC Heidelberg 2 NVV 2
14. PTSV Aachen WVV 2 14. TSV Schmiden VLW 2
15. TV Niederstetten VLW 3 15. Dürener TV WVV 2
16. FT 1844 Freiburg 2 SbVV 3 16. FT 1844 Freiburg 2 SbVV 2
17. SV Blau-Weiß Aasee Münster WVV 3 17. TV Rottenburg 2 VLW 3
18. DJK Tusa 06 Düsseldorf WVV 3
NR FT 1844 Freiburg 3 SVV 3
NR Dürener TV II WVV 4

Spielplan

Setzliste männlich

Setzliste weiblich

  • comdirect
  • Stanno
  • Mikasa