World Tour

Foto FIVB: Karla Borger und die deutschen Top-Teams spielen regelmäßig auf der World Tour. Foto FIVB: Karla Borger und die deutschen Top-Teams spielen regelmäßig auf der World Tour. Die Beach-Volleyball World Tour ist die ranghöchste Serie im Beach-Volleyball. Die World Tour wird alle zwei Jahre als Qualifikation für die Weltmeisterschaften und alle vier Jahre als Qualifikation für die Olympischen Spiele herangezogen, die Weltrangliste entscheidet über Teilnahme und Nicht-Teilnahme an diesen Events.

Ab der Saison 2017 gibt es Neuerungen auf der World Tour: Die FIVB teilt die Turniere in fünf Kategorien ein, von Turnieren mit "Five stars" (höchstklassigste Turniere) bis zu Turnieren mit "One star" (niedrigste Turnierklasse). Damit will der Weltverband die Tour noch internationaler gestalten und noch weiter verbreiten.

Dabei werden die Majors (Five stars) nach dem bekannten Modus mit Gruppenphase und anschließender Ko-Phase gespielt, alle anderen Turniere beginnen direkt mit der Einfach-Ko-Phase.

2017 lauten die Höhepunkte aus deutscher Sicht: die Weltmeisterschaften in Wien/AUT (28. Juli bis 6. August), die Europameisterschaften in Jurmala/LAT (16. bis 20. August) sowie das World Tour Finale am Hamburger Rothenbaum (22. bis 27. August). Insgesamt plant die FIVB mit 23 Turnieren.

In Fort Lauderdale/USA (7. bis 12. Februar) begann die neue Tour, die neben traditionellen Standorten wie Gstaad, Rio de Janeiro oder Moskau auch ganz neue, exotische Locations beinhaltet wie Langkawi (Malaysia), Pacific Harbour (Fidji) oder Monaco.

 

  • Envitra
  • Stanno
  • Mikasa